Männerbrust loswerden mit der Fett weg Spritze

Wenn Männern Brüste wachsen, dann kann das unterschiedliche Ursachen haben. Für die Behandlung eines Männerbusens ist ihre korrekte Unterscheidung wichtig, denn nur mit zutreffender Diagnose und Wahl der richtigen Mittel kann man eine ungeliebte Männerbrust loswerden.Man unterscheidet prinzipiell zwischen Gynäkomastie und Lipomastie. Weil man beide Formen in der Praxis aber nur schwer auseinanderhalten kann, heißt die Lipomastie auch Pseudo-Gynäkomastie. Worin liegt der Unterschied?

Die „echte“ Gynäkomastie

Gynäkomastie: vermehrtes Drüsengewebe

Bei einer echten Gynäkomastie vermehrt sich das Brustdrüsengewebe und bildet einen regelrechten „Männerbusen“ aus, wie bei Mädchen in der Pubertät. Wie kommt es dazu? Zumeist aufgrund hormoneller Störungen, die zu einem Missverhältnis zwischen Östrogenen und Androgenen führen. Die Gründe dafür können wiederum sehr vielfältig und individuell sein. Östrogene aus der Viehmast in der Ernährung kommen ebenso in Frage wie der Missbrauch bestimmter Drogen, zudem bestimmte Organleiden, insbesondere der Nieren. Auch übermäßiger Bierkonsum fördert die Gynäkomastie, wie landläufig bekannt.

Bei Gynäkomastie hilft nur OP

Abhilfe schafft in der Regel nur die Gynäkomastie OP. An konservative Methoden, allen voran Gynäkomastie Medikamente, die auf den Hormonhaushalt einwirken, sollte man keine allzu hohen Erwartungen knüpfen. Ihre Erfolgsquote ist bescheiden. Auch die Vorstellung, die Männerbrust wegtrainieren zu können, wird in den allermeisten Fällen zur Enttäuschung führen. Ich habe in meinem Fitnessstudio Männer über mehrere Monate beim Versuch begleitet, sie mussten schließlich einsehen, dass eine echte Gynäkomastie wegtrainieren zu wollen einfach nicht klappt. Auch, wenn Sport an sich natürlich immer zu empfehlen ist. Eine Männerbrust wegtrainieren geht nur dann, wenn sie aus Fettgewebe besteht.

Die Lipomastie oder Pseudo-Gynäkomastie

Lipomastie: Fettpolster an der Männerbrust

Bei der unechten oder Pseudo-Gynäkomastie liegen hingegen keine hormonellen Störungen vor. Stattdessen erfolgt das Wachstum der Brust aufgrund von vermehrter Fetteinlagerung. Daher spricht man bei dieser Art von Männerbrust medizinisch von Lipomastie.

Häufigste Ursache für Lipomastie ist – Wer hätte das gedacht? – Übergewicht. Ebenso oft lässt sich eine solche Männerbrust deshalb leicht wieder loswerden, mit strikter Diät und sportlicher Betätigung. Eine aus Fett bestehende Männerbrust wegtrainieren kann funktionieren, wenn ausreichend Kalorien verbrannt und die „richtigen“ Fettpolster vom Körper abgeschmolzen werden. Bei der Lipomastie liegen die Dinge also deutlich einfacher als bei der Gynäkomastie, die, wie oben schon erwähnt, zumeist nur operativ entfernt werden kann.

Lipomastie einfacher zu korrigieren als Gynäkomastie

Die Gynäkomastie OP ist übrigens ein chirurgischer Eingriff, der durchaus kompliziert ist. Zumindest komplizierter als man vielleicht vermuten würde. Fettzellen abzubauen oder abzusaugen ist nämlich das eine; Drüsengewebe chirurgisch zu entfernen hingegen etwas ganz anderes. Wer seine Männerbrust loswerden will und vom Arzt die Diagnose Lipomastie bekommt, hat insofern also Glück gehabt.

Sport und Diät helfen oft nicht

Hartnäckig: Lipogynäkomastie

Aber auch bei der Lipomastie liegt die Lösung oft nicht in Diäten und sportlichen Extraeinheiten. In vielen Fällen bleiben die Fettpolster an der Männerbrust nämlich hartnäckig bestehen, Sport und kalorienreduzierter Ernährung zum Trotz. Zwar mögen sie im Zuge der Diät kleiner werden. Aber sie verschwinden nicht völlig. In solchen Fällen spricht man auch von Lipogynäkomastie. Ihre Ursachen können wiederum vielfältiger Natur sein, von der genetischen Veranlagung bis zu krankhaften Fettverteilungsstörungen. Wenn sowohl Diät wie auch Sport gegen ihre Männerbrust nichts bewirken, dann ist auf jeden Fall eine weitergehende Untersuchung angezeigt.

Gynäkomastie und Lipomastie durch Tasten unterscheidbar

Gynäkomastie und Lipomastie können durch Tasten des Brustkörpers unterschieden werden. Liegt eine echte Gynäkomastie vor, dann lässt sich hartes Drüsengewebe um die Brustwarze herum ertasten. Besteht hingegen eine Lipomastie, dann ist die Brust weich und schwabbelig. Der „Männerbusen“ besteht in diesem Fall nur aus Fettzellen. Die gute Nachricht lautet: Eine derartige Männerbrust kann man deutlich leichter loswerden als andere Formen.

Jeder 2. Mann von Lipomastie betroffen

Schätzungen gehen davon aus, dass rund 50% aller Männer von Lipomastie betroffen sind. Die allermeisten von ihnen wegen Übergewicht. Aber welcher Grund auch konkret vorliegen mag, auf viele Betroffene wirkt sich der „Männerbusen“ psychisch negativ aus.

Männerbrust gilt als unmännlich

Das Männer ihre Männerbrust loswerden wollen, liegt deshalb auf der Hand. Auch viele Männer, die ansonsten nichts für ästhetische Eingriffe übrig haben, erwägen dafür den Gang zum Chirurgen. Eine runde Brust ist nun einmal ein typisch weibliches Geschlechtsmerkmal, kaum ein Mann, der sich damit wirklich wohlfühlt. Zumal sich eine solchermaßen geformte Brust ab einer bestimmten Größe auch nicht mehr unter der Kleidung verstecken lässt, was das Problem zu einer ganzjährigen Angelegenheit macht, die einen nicht nur im Sommer am Strand oder im Freibad belastet.

Männerbrust wegtrainieren?

Lipomastie auch bei Kraftsportlern

Lipomastie kann durchaus auch Männer treffen, die Kraftsport betreiben und einen entsprechend athletischen Körperbau aufweisen. Die aber, bei aller Muskelmasse, dennoch einen gewissen Körperfettanteil mit sich herumtragen. Auf dessen Verteilung über einzelne Körperregionen haben sie, allen anderslautenden Ansichten zum Trotz, so gut wie keinen Einfluss.

Bulking fördert Männerbrust

Insbesondere macht sich der erhöhte Fettanteil bei Kraftsportlern dann bemerkbar, wenn sie im Aufbau („Bulking“) sind, wie sie es nennen, sprich: über den eigentlichen Tagesbedarf hinaus Kalorien zu sich nehmen, um das Muskelwachstum zu beschleunigen. Oder wenn sie außerhalb der Saison einfach keine Lust auf Diät haben und sich allmählich trotz Training eine merkliche Fettschicht über ihre Muskeln legt. Bei den einen bilden sich dann, trotz imposanter Statur, durchaus kleine „Rettungsringe“ um die Hüften. Bei den anderen macht sich die Fetteinlagerung hingegen an anderen Stellen bemerkbar. Nicht selten als Männerbrust im Sinne einer Lipomastie. Wie Kraftsportler sehr wohl wissen, ist die Idee, mittels ein paar Extraeinheiten im Gym die Männerbrust wegtrainieren zu können, kaum zu realisieren. Fettpolster lassen sich nicht gezielt wegtrainieren.

Männerbrust wegtrainieren klappt nicht

An der Brust nicht und auch am Bauch nicht. Es gibt weder gezielte Übungen gegen Männerbrust noch eine bestimmte Art von Sport gegen Männerbrust, die besonders erfolgversprechend wäre. Natürlich kurbelt eine erhöhte Zahl verbrauchter Kalorien beim Sport die Fettverbrennung allgemein an. Und damit wird man auch zum Teil seine Männebrust loswerden. Aber in welchem Umfang, das bleibt leider offen. Manchen gelingt es sicherlich, das Problem auf diese Art loszuwerden; andere wiederum erzielen beim Wegtrainieren der Männerbrust nur mäßigen Erfolg. Der Körper entscheidet nämlich autonom, welche Fettdepots er anlegt oder vergrößert, um überschüssige Kalorien aus der Nahrung zu speichern. Und welche er später anzapft, um Energie zu mobilisieren, die er im Rahmen einer Diät nicht mehr über die Nahrung erhält.

Six Packs are made in the Kitchen

„Six Packs are made in the Kitchen, not in the Gym“, sagen deshalb auch die athletischen Jungs in meinem Fitnessstudio. Die Diät macht den Unterschied, nicht das Training. Oft genug ist es sogar so, dass ausgerechnet die hart trainierenden „Hulks“, die für ihren Muskelzuwachs sehr kalorienreiche Nahrung zu sich nehmen, unter Bauchfett und Lipomastie leiden. Wenn sie ihre Männerbrust wieder loswerden wollen, zusammen mit allen anderen überschüssigen Fettpolstern, dann ist „Cutting“ angesagt: Strenge Diät mit täglichen Kaloriendefiziten von 500Kcal und darüber. Über einen längeren Zeitraum, oft genug 12 Wochen und mehr.

Max mag keine Männerbrust OP

Ein solcher Fall ist aktuell in meiner Praxis in München zur Behandlung. Ein Mann Mitte 40, nennen wir ihn „Max“ (natürlich heißt er nicht wirklich so), groß mit breiten Schultern, imposanten Armen und einer deutlich geschwellten Brust. Sein Problem zeichnete sich bereits ein wenig unter seinem T-Shirt ab, wurde aber sofort klar, sobald er es ausgezogen hatte: Am unteren Rand seines großen Brustmuskels (Musculus pectoralis maior) zeichnete sich beidseitig eine deutliche Wölbung ab.

Tasten deutet auf Lipomastie

Die Brustwarze war sehr gut tastbar, aber das restliche Gewebe darum war deutlich weich. Kein Zweifel: es handelte sich um Fettgewebe. Max litt unter Lipomastie. Das überschüssige Fett an der Brust störte ihn zwar, dennoch kam eine Liposuktion für ihn nicht in Frage. Schon aus preislichen Gründen nicht. Seiner Meinung nach stünden die Kosten einer Lipomastie OP in keinem Verhältnis zum Ergebnis. „Klar möchte ich meine Männerbrust loswerden. Und wenn ich es drauf anlege, und hart trainiere und strenge Diät halte, dann geht das Fett auch so weg“, meinte er zu mir. Aber dafür fehle ihm momentan der Ehrgeiz. Über die Aussichten, Lipomastie wegtrainieren zu können, machte er sich als erfahrener Kraftsportler aber keinerlei Illusionen: „Wenn diese Fettpolster weg sollen, dann helfen nur 3 Dinge: 1. Diät 2. Diät und 3. Diät.“, sagte er lachend.

Max entscheidet sich für die Fett-weg-Spritze

Nun hatte er aber von der Fett weg Spritze und ihren Möglichkeiten gehört. Und wollte wissen, ob sich damit für ihn eine preisgünstige Option ergäbe, wie er seine Männerbrust loswerden könnte. Ich bestätigte ihm das. Aufgrund des eindeutigen Vorliegens einer Lipomastie sollte die Injektionslipolyse (wie die Fett weg Spritze medizinisch korrekt heißt) hier gute Dienste leisten können. Zumal die beiden Fettpolster an der Brust nicht besonders groß und lokal sehr gut begrenzt waren. Ich rechnete an beiden Seiten mit 2 Spritzen pro Sitzung und vermutlich 3 Sitzungen insgesamt.

Kosten niedriger als bei Lipomastie OP

Die Kosten, die ich ihm für die gesamte Behandlung seiner Lipomastie in Aussicht stellte, lagen somit bei rund 1.200 Euro, verteilt über 6 Monate (die Behandlung erfolgt in Intervallen von 8 Wochen). Das fand Max in Ordnung. Mit Kosten in dieser Höhe läge die Lipomastie Behandlung mittels Injektionslipolyse weit unter denen für chirurgische Eingriffe wie Liposuktion. Was die erste Behandlungssitzung betrifft, so sieht man im Video die Vorbereitung und Verabreichung der Injektionen. Überwiegend kam dabei ein 5-köpfiger Spritzenaufsatz mit 5 30G Kanülen zum Einsatz, dank dem der Wirkstoff schnell in das gesamte Fettgewebe injiziert werden konnte. An einzelnen Stellen habe ich dann noch zusätzlich mit einer Einzelkanüle nachinjiziert.

Keine Schmerzen dank lokaler Betäubung

Behandlung der Männerbrust (Lipomastie) mit der Fett weg SpritzeMax wurde zuvor mit einer Mischung aus Lidocain und Tetracain betäubt. Die Betäubungscreme ließ ich unter Okklusion einwirken, indem ich das damit bestrichene Areal mit Küchenfolie abdeckte. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten begann ich mit den Injektionen. Nach eigenen Aussagen verspürte Max keine Schmerzen bei der Injektion. Nach kurzer Zeit setzte aber das für die Injektionslipolyse typische Brennen an den behandelten Arealen ein. Am nächsten Tag schickte mir Max diese 2 Bilder. Deutlich zu sehen sind die Hämatome, die durch die immerhin 20 Injektionen auf jeder Seite verursacht wurden. Ebenso deutlich zu sehen sind die Rötungen und Schwellungen, ein Zustand, der erfahrungsgemäß 3-6 Tage anhalten wird.

Behandlung der Männerbrust (Lipomastie) mit der Fett weg SpritzeIch hatte Max empfohlen, keinen Sport zu treiben während der nächsten 2-3 Tage. Natürlich hielt er sich nicht daran. Seine Brust sei überaus empfindlich gewesen, meinte er. Bankdrücken mit Gewichten wäre problemlos möglich gewesen, aber Joggen auf dem Laufband habe er nach 10 Minuten abbrechen müssen. Das Scheuern der Brust am Trikot sei überaus unangenehm geworden, so Max. Stattdessen sei er auf den Crosstrainer gewechselt und habe dort 45 Minuten zugebracht, ohne Beschwerden.

Update: 2. Behandungssitzung

Lipomastie München LIPS and SKIN
Vor der 2. Behandlung: 1cm geringerer Brustumfang bei ca. 4kg allgemeinem Gewichtsverlust. Die Erstbehandlung dürfte zum Ergebnis erfahrungsgemäß nur untergeordnet beigetragen haben.

Ende September, etwas später als ursprünglich geplant, kam Max zur 2. Behandlung seiner Lipomastie (Männerbrust) in meine Praxis. Seit der 1. Sitzung war er merklich schlanker geworden. Ich schätze, so um die 4-5 Kilo hat er wohl abgenommen. „Platz machen fürs Oktoberfest“, meinte er lachend. Auch seine Männerbrüste erschienen mir kleiner als beim letzten Mal. Ich nahm das Maßband und kontrollierte den Umfang. Gut 1cm weniger. Das war bemerkenswert.

Ein Erfolg unserer ersten Behandlung? Das wäre schön, aber ich glaube es eher nicht. Vermutlich hat Max‘ allgemeiner Gewichtsverlust mehr dazu beigetragen. Ich kenne die Ergebnisse der Injektionslipolyse nun gut genug aus zahlreichen Behandlungen, um mir ein Urteil über die erwartbaren Erfolge nach der Erstbehandlung bilden zu können. Und ein derartiger Rückgang nach dem ersten Mal ist unwahrscheinlich.

Max‘ Körper hat beim Abbau der Fettreserven während der Gewichtsabnahme einfach stärker auf die Fettdepots im Brustbereich zurückgegriffen. Kann sein, dass unsere Behandlung mit der Fett weg Spritze das unterstützt hat. Ursächlich war sie wahrscheinlich nicht. Aber immerhin: für die Folgebehandlung eine gute Ausgangssituation.

Lipomastie München LIPS and SKIN
Behandlungsprotokoll der 2. Sitzung identisch zum ersten Mal: In jede Seite werden 2 Ampullen Lipostabil flächig injiziert.

Im Gespräch betonte Max den psychischen Aspekt der Behandlung, der womöglich mitgeholfen hat: „Nach der 1. Behandlung fiel es mir leichter als sonst, auf meine Ernährung zu achten. Weil ich dachte mir, wenn ich mir schon die Fett weg Spritze gegen meine Männerbrüste leiste, dann will ich den Erfolg nicht dadurch schmälern, dass ich weiter unentwegt futtere. Im Gegenteil, ich wollte die Wirkung dadurch unterstützen, dass ich bewusst auf Süßigkeiten verzichtete und abends nach dem Workout generell weniger zu mir nahm.“

Hat er auch das Trainingspensum gesteigert oder irgendwas im Workout verändert? „Nein, alles wie immer. Ich weiß, dass Männerbrust wegtrainieren zu wollen nicht funktioniert. Habe es also gar nicht erst versucht.“ Wie auch immer. In der 2. Behandlungssitzung wiederholte ich exakt das Protokoll der Erstbehandlung: 2 Ampullen auf jeder Seite. Die nächste Behandlung ist wiederum mit 8-12 Wochen Abstand geplant, das nächste Update gibt es deshalb voraussichtlich Anfang Dezember.

Update: keine weitere Behandlung

Zu einer dritten Behandlung kam es dann nicht mehr. Max war mit seinen zwischenzeitlichen Fortschritten durchaus zufrieden, wollte aber allgemein ein paar Kilos abspecken und dann erst mal weitersehen.

Attraktiv in jedem Alter

LIPS and SKIN Ästhetische Medizin
Dr. med. Eva Maria Strobl
Herzog-Heinrich-Straße 34
80336 München