PRP/Vampirlifting

PRP (Platelet Rich Plasma, plättchenreiches Plasma) ist eine neue Eigenbluttherapie für Gesicht, Hals und Dekolleté. Die Therapie, in Verbindung mit Microneedling besser bekannt als „Vampir Lifting“, regeneriert die Hautzellen, mildert Augenringe und sorgt für einen langanhaltend frischen Teint. Auch die Haare können mit PRP wieder zum Wachsen angeregt werden.

PRP und Vampir Lifting sind innovative Anti-Aging-Methoden, die ohne körperfremde Inhaltsstoffe auskommen. Stattdessen werden Wachstumsfaktoren und Stammzellen, die im Blutplasma des Patienten enthalten sind, extrahiert und in konzentrierter Form wieder injiziert. Neben seiner Wirksamkeit erweist sich PRP damit auch als besonders schonend, da aufgrund der Abwesenheit körperfremder Wirkstoffe weder allergische Reaktionen noch sonstige Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Eine regelmäßige PRP-Behandlung beugt der Entstehung von Falten vor und sorgt für ein dauerhaft schönes Hautbild. Als Vampir Lifting in der Kombination mit Microneedling erweist sich die Eigenbluttherapie als besonders effektiv in der Geweberegeneration und Kollagen-Neubildung.

Erfahren Sie auf dieser Seite alles über PRP und Vampirlifting bei Dr. med. Eva Maria Strobl in München.

Das sind die Themen:

Ihre Vorteile bei Dr. Eva Maria Strobl

  1. Flexible Termine, auch online buchbar
  2. Langjährige Erfahrung mit PRP und Vampirlifting sowie kontinuierliche Weiterbildung
  3. Ausreichend Zeit und volle Aufmerksamkeit für Patienten
  4. Eine entspannte und diskrete Atmosphäre in komfortablem Ambiente
  5. Direkte Erreichbarkeit über Handy und E-Mail in der Nachbetreuung
  6. Fair kalkulierte Kosten für PRP und Vampirlifting

PRP und Vampirlifting auf einen Blick

Dauer:PRP 60min, Vampirlifting 90-120min
Wirkung ab wann:nach 2-3 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen, danach alle 6 Monate
Wirkung hält:6-12 Monate
Betäubung:lokal (Lidocain-Creme)
Ausfallzeit:keine, aber nach Vampirlifting muss 2-3 Tage mit starken Rötungen gerechnet werden
Kosten:ab ca. 240€ PRP (Injektionen), ab ca. 450€ Vampirlifting (inkl. Microneedling)

Warum PRP und Vampirlifting?

PRP nutzt körpereigene Heilkräfte

PRP steht für „plättchenreiches Plasma“. Die Plättchen, um die es dabei geht, sind die Thrombozyten im menschlichen Blutplasma. Die Thrombozyten enthalten die sogenannten „Wachstumsfaktoren“ in hoch konzentrierter Form. Diese Wachstumsfaktoren wiederum machen einen wichtigen Teil unserer natürlichen Selbstheilungskräfte aus: Sie reparieren verletztes Gewebe, beschleunigen die Regeneration und lindern Schmerzen. Auf diesem einfachen, natürlichen Prinzip beruht die Eigenbluttherapie mit PRP. Bei der Heilung oberflächlicher Wunden kann man das sehr gut beobachten. Denken Sie z.B. an Ihre letzte Hautabschürfung. Und daran, wie schnell und mühelos ihr Körper mit dieser Verletzung fertig wurde. Dahinter steckt das PRP, das plättchenreiche Plasma.

PRP nutzt konzentrierte Wachstumsfaktoren

In der Eigenbluttherapie mit PRP wird das plättchenreiche Plasma dem Körper in höherer Konzentration zugeführt, als er selbst bereitstellt. Die gängigen Konzentrationen in der ästhetischen Medizin liegen bei dem 3- bis 5-fachen. Die PRP Therapie beruht also darauf, dass bei Freisetzung des mit einer hohen Konzentration an Thrombozyten versehenen Plasmas ein lokales Übergewicht von Wachstumsfaktoren im behandelten Areal erzeugt wird. Das lässt sich für viele therapeutische Anwendungen nutzen. Z.B. um die Heilung von Knochenbrüchen oder Gelenkschäden zu beschleunigen. Oder um entzündete Sehnen zu behandeln. Und seit neuestem auch für kosmetische Zwecke, um das Hautbild zu verbessern, Fältchen zu mildern und einen sanften „Glow“ ins Gesicht zu zaubern. PRP erzielt bei regelmäßiger Anwendung sichtbare Ergebnisse, ganz ohne Chemie. Was sonst nur mit Botox oder Peeling erreicht würde, schafft PRP ausschließlich mit den Heilkräften des eigenen Körpers. Allergische Reaktionen und unvorhergesehene Nebenwirkungen sind damit so gut wie ausgeschlossen. Der konsequente Verzicht auf Chemie macht PRP ebenso effektiv wie risikoarm.

PRP Behandlung stammt aus der Orthopädie

Ursprünglich entwickelt wurde die PRP Behandlung in der Orthopädie. Die Studienlage bei Indikationen wie Gonarthrose und bei der Verbesserung von Knochenheilung und Knorpelregeneration ist seit längerem eindeutig. Die positive Wirkung des PRP gilt als bewiesen. Ihren Aufstieg als medizinisches „Wundermittel“ verdankte PRP dem Profisport. Findige Teamärzte kamen dahinter, dass sie die üblichen Verletzungsdauern mit der PRP Therapie deutlich verkürzen konnten. Oft sogar um die Hälfte. PRP erwies sich als sehr effektiv bei akuten Verletzungen, sportlichen Überlastungen, Sehnenbeschwerden, schmerzhaften Arthrosen und Gelenkbeschwerden aufgrund von Verschleiß.

Kim Kardashian macht PRP im Web populär

Prominente Golfprofis und Footballspieler in den USA fingen alsbald an, sich mit PRP behandeln zu lassen. Das sprach sich herum und PRP wurde zunehmend auch außerhalb des Profisports bekannt. Findige Schönheitsärzte in Beverly Hills und Hollywood erkannten irgendwann das Potenzial von PRP für kosmetische Zwecke. Und spätestens seit Kim Kardashian ein Video ins Netz stellte, das sie blutverschmiert nach einem Vampirlifting zeigte, war das „Vampire Facial“ in aller Munde.

Vampirlifting: PRP und Microneedling in Kombination

Ein solches Vampirlifting kombiniert die PRP Behandlung mit einem medizinischen Needling (Microneedling). Dadurch können die positiven Effekte von PRP noch gesteigert werden. Die tausendfachen Nadelstiche des Needlings aktivieren nämlich ebenfalls die Wundheilungskräfte des Körpers und damit den Aufbau neuer Kollagenfasern. PRP und Microneedling regen zusammen die Kollagenproduktion stärker an als beide Verfahren für sich genommen. Und außerdem gelangt das Plasma, reich an Stammzellen und natürlichen Wachstumsfaktoren, durch die zahlreichen Mikrokanäle, die das Needling in die Haut gestochen hat, mühelos in die tiefen Schichten der Haut. Im Ergebnis wird der Wundheilungsprozess durch die zahlreichen Mikroverletzungen, die das Needling unter der Haut auslöst, in Gang gesetzt. Und durch die Wachstumsfaktoren des PRP wird er optimal unterstützt.

PRP bremst Haarausfall

Neben der Revitalisierung des Gesichts und der Behandlung von Wundstörungen liegt eine weitere frühe Anwendung von PRP in der unterstützenden Therapie bei Haartransplantationen sowie in der Haarwurzelbehandlung. Die Fähigkeit von PRP, Haarfollikel zu neuem und vermehrtem Wachstum anzuregen, wurde klinisch bereits nachgewiesen. Versorgt man dank PRP Haare mit allen benötigten Nährstoffen, so schafft man die Voraussetzung für ein gesundes Haarwachstum.

Zu beachten ist allerdings, dass krankheitsbedingter Haarausfall unterschiedliche Ursachen hat. PRP alleine wirkt nicht in allen Fällen gleichermaßen gut, kann die optimale Therapie aber in zahlreichen Fällen zumindest unterstützen. Erblich bedingter Haarausfall (androgenetische Alopezie) ist bei Männern wie Frauen die häufigste Ursache für Haarverlust. Er geht auf eine genetisch begründete Überempfindlichkeit gegen das Hormon Testosteron zurück. Durch Unterversorgung mit Zellnährstoffen wird derartiger Haarausfall oft beschleunigt. PRP kann hier recht gute Erfolge verzeichnen. Ist der erblich bedingte Haarausfall jedoch weit fortgeschritten, dann hilft zumeist nur noch die Haartransplantation. PRP kann nach einer Haartransplantation zwar unterstützend wirken, diese aber nicht ersetzen.

Video: Mein eigenes Vampirlifting

Das nachfolgende Video zeigt mein eigenes Vampirlifting inklusive Blutabnahme, Peeling, Microneedling und Nachbehandlung.

Meine Preise für PRP und Vampirlifting

BehandlungRichtpreis in € (inkl. MwSt)
PRP (Injektion) im Gesicht240
Vampirlifting (PRP + Microneedling) im Gesicht450
Vampirlifting in Gesicht, Hals und Dekolleté550
PRP gegen Haarausfall (Injektion)240
PRP gegen Haarausfall (Dermaroller)290
Beratungsgespräch45

Oft gestellte Fragen

Wie genau läuft eine PRP Behandlung ab?


Nach Aufnahme, Konsultation und Fotodokumentation beginnt die eigentliche Behandlung mit dem Auftragen der Betäubungscreme. Während der Einwirkzeit nehme ich Ihnen ca. 15-30ml Blut ab, abhängig von der Größe des Behandlungsareals. Ihre Blutprobe wird im Anschluss zentrifugiert und so das plättchenreiche Plasma gewonnen. Das PRP wird danach in die betäubten Hautareale entweder injiziert oder eingeneedelt. Nach der Behandlung gebe ich Ihnen Eisbeutel zur Kühlung. Nach ca. 15 Minuten sind Rötungen und Schwellungen zumeist deutlich abgeklungen. Etwaige kleine Hämatome, die leider nie ganz auszuschließen sind, können wir mit medizinischem Make-up abdecken.

Wenn Sie sich für eine PRP Behandlung mit Microneedling entscheiden, sollten Sie am selben Tag kein Make-up verwenden. Abhängig von der Needling-Tiefe wird Ihre Haut stark gerötet sein, und das mindestens während der nächsten Stunden. In der Regel sind sie aber auch noch 2 Tage später deutlich sichtbar. In Ihrer Terminplanung sollten Sie das entsprechend berücksichtigen.

Übernimmt die Krankenversicherung PRP Kosten?

Sie sollten im Vorfeld mit Ihrer Kranken- oder Unfallversicherung prüfen, ob sie die Kosten der Behandlung ganz oder teilweise übernimmt. Im Regelfall werden Krankenkassen und private Krankenversicherungen die Kosten einer kosmetischen Eigenblutbehandlung mit PRP nicht übernehmen. Aber es gibt Ausnahmen. Eigene Fälle, in denen Versicherungen die Kosten einer PRP-Behandlung und eines Microneedling übernommen haben, bezogen sich zum Beispiel auf die Narbenbehandlung nach einem Hundebiss im Gesicht durch eine Unfallversicherung. Sowie auf die Behandlung von Aknenarben mittels PRP und Needling durch eine private Krankenversicherung.
Ob sich die Krankenkasse an den Kosten einer PRP Behandlung der Haare beteiligt, wäre für den Einzelfall zu prüfen. Im Normalfall sollten Sie aber davon ausgehen, dass Sie die Kosten dafür selbst tragen müssen.

Was sollte vor und nach einer PRP Behandlung beachtet werden?

Sie sollten schon 14 Tage vor der Eigenblutbehandlung mit PRP keine blutverdünnenden Medikamente nehmen, zum Beispiel Aspirin. Unmittelbar vor der Behandlung empfiehlt es sich, auf schweres, fettreiches Essen zu verzichten. Dies trägt meinen Erfahrungen nach dazu bei, dass sich wenig entzündungsfördernde Stoffe in Ihrem Blutkreislauf befinden. Nach der Behandlung sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung meiden und ausreichend UV Schutz tragen. Wenn Sie die Eigenblutbehandlung mit PRP mit einem Microneedling kombiniert haben, dann sollten Sie während der Tage nach der Behandlung unbedingt auch für reichlich Feuchtigkeit an den behandelten Hautpartien sorgen.

Wann darf eine PRP Behandlung nicht gemacht werden?

Absolute Kontraindikationen für die Eigenbluttherapie mit PRP sind: Blutplättchen-Dysfunktionssyndrom, Thrombozytopenie (Blutplättchenmangel), Hämodynamische Instabilität, akute Sepsis, lokale Entzündung im Behandlungsareal.

Relative Kontraindikationen sind: Kortikosteroid-Injektion an der Behandlungsstelle innerhalb eines Monats vor Behandlung, systemischer Kortikosteroid-Einsatz 2 Wochen vor der Behandlung, Fieber/Krankheit bis zu 3 Tage vor der Behandlung, Krebserkrankung, Hämeglobin <10 g/dL, Anzahl der Blutplättchen <105/μL.

Bei der Eigenbluttherapie mit PRP für ästhetische Zwecke ist jedoch nur schwer vorstellbar, dass der zu erwartende Nutzen der Behandlung die möglichen Folgen der relativen Kontraindikationen überwiegt. Meine Erfahrungen mit der Eigenbluttherapie lassen es ratsam erscheinen, die relativen Kontraindikationen wie absolute zu behandeln und in allen genannten Fällen auf die PRP Behandlung zu verzichten.

Attraktiv in jedem Alter

LIPS and SKIN Ästhetische Medizin
Dr. med. Eva Maria Strobl
Herzog-Heinrich-Straße 34
80336 München