Botox München

Alles über die Botox-Behandlung bei der Expertin

botox in münchen
BEI Dr. eva maria strobl

Sie interessieren sich für eine Botox-Behandlung in München? Und Sie suchen dafür medizinische Expertise zu akzeptablen Kosten? Dann ist Dr. Eva Maria Strobl die Ärztin Ihres Vertrauens. In ihrer Praxis LIPS and SKIN Ästhetische Medizin praktiziert sie die Botox-Behandlung für vielfältige kosmetische Anwendungen.

Dank ihrer jahrelangen Erfahrung berät sie Patienten umfassend zu Erfolgsaussichten, Risiken und Botox-Kosten.

Sie verfügt über einen ausgeprägten Sinn für Ästhetik und legt großen Wert auf einen sympathischen Look. Daher setzt sie Botox mit sehr viel Umsicht ein und strebt stets nach natürlich wirkenden Ergebnissen.

Erfahren Sie nachfolgend alles über Botox in München bei Eva Maria Strobl.

Kompetenz in Botulinumtoxin

ihre vorteile bei dr. strobl

qualität dank spezialisierung

Langjährige Erfahrung mit Botox

Ausreichend Zeit und volle Aufmerksamkeit auf Patienten

Eine entspannte Atmosphäre in zentraler Lage in München

Direkte Erreichbarkeit über Handy und E-Mail in der Nachbetreuung

Fair kalkulierte Botox-Kosten

Botox-Behandlung bei LIPS and SKIN in München

Die themen:

Das Wichtigste zur Botox-Behandlung in aller Kürze

botox auf einen blick

Dauer:20-40min
Wirkung hält:4-6 Monate
Betäubung:in der Regel nicht nötig, auf Wunsch lokal
Ausfallzeit:keine, leichte Rötungen und Hämatome möglich
Botox-Preise:ab ca. 290 €
Die genannten Preise sind Richtwerte, die individuellen Kosten werden nach GOÄ abgerechnet. Botox-Kosten werden in der Regel nicht von GKV oder PKV erstattet.
Lesen Sie auch im Blog diese populären Artikel über Botox

artikel zu botox im Blog

Falten glätten mit Botulinumtoxin

botox Gegen falten

Botox ist das perfekte Mittel gegen mimische Falten. Und die meisten Falten in unserem Gesicht sind mimischen Ursprungs. Sie entstehen, weil wir lachen oder uns konzentrieren, weil wir aufmerksam oder wütend sind.

Unsere Muskeln im Gesicht ziehen sich dabei immer wieder unwillkürlich zusammen – und legen die Haut in Falten. Die jugendliche Haut stört das nicht. Denn sie ist elastisch genug, um stets wieder in den Ausgangszustand zurückzukehren. Mit zunehmendem Alter aber bleiben die Falten bestehen und werden immer deutlicher sichtbar.

Viele Menschen empfinden das als störend – ihnen kann mit einer Botox-Behandlung geholfen werden. Und da die Botox-Kosten in den letzten Jahren deutlich gesunken sind, ist die Behandlung heute für jedermann erschwinglich.

Botox nur vom Experten

Die Faltenbehandlung mit Botox klingt einfach. Sie ist es aber nicht. Denn für optimale Ergebnisse bedarf es guter anatomischer Kenntnisse und langer Erfahrung im Spritzen von Botox. Sonst passieren schnell Fehler, wie eine zu starke Dosierung oder die Schwächung der falschen Muskeln. Gerade im Gesicht ist die Lage von Muskeln kompliziert. Und der Verlauf von Blutbahnen und Nerven erst recht. Expertenwissen ist deshalb unbedingt gefragt.

Gefürchtet: das „Botox-Gesicht

Denn geht eine Botox-Injektion auch nur knapp daneben, kann es zu unangenehmen Folgen kommen: einem typischen „Botox-Gesicht“, auch als „Botox Fail“ oder „Botox Unfall“ bekannt. Damit meint man die Lähmung der falschen Muskeln, mit sichtbarer Beeinträchtigung der Mimik. Ein künstlicher und unsympathisch wirkender Gesichtsausdruck ist die Folge. Oft sogar Schwierigkeiten beim Trinken und Essen. Begeben Sie sich für eine Botox-Behandlung daher nur in die Hände von Experten. Sie werden mit den Ergebnissen schließlich 4–6 Monate leben müssen. Denn anders als z. B. bei der Unterspritzung mit Hyaluron sind unerwünschte Folgen einer Botox-Behandlung kurzfristig nicht reversibel.

Botox FÜr welche Falten?

Da Botox die Muskeln entspannt, wirkt es gut bei Falten, die durch ständige muskuläre Anspannung entstehen. Klassiker der Botox-Behandlung sind deshalb die Zornesfalte, Stirnfalten oder Lachfalten. Diese Falten sind mit Botox optimal und zu vergleichsweise geringen Kosten behandelbar, wenn sie noch nicht allzu tief sind. Sich rechtzeitig ab Ende 20 Botox spritzen zu lassen, kann daher vorbeugend wirken.

Zornesfalte

Botox gegen Zornesfalte
Der Urahn der Botox-Behandlung: die Zornesfalte. In Schwarz die Injektionspunkte.

Die Zornesfalte ist der „Urahn“ der Botox-Behandlung. Sie entsteht durch angestrengtes Sehen zwischen den Augenbrauen (Glabella). Die Glabella zu unterspritzen, war die erste Anwendung von Botulinumtoxin für kosmetische Zwecke. Ich unterspritze die Glabella meiner Patienten in München bevorzugt mit Botox, weil das Verfahren deutlich risikoärmer ist als Hyaluron-Spritzen und zudem die Botox-Kosten niedriger liegen als die von Hyaluron.

Einstieg in die botox-behandlung

Botox in die Zornesfalte ist bei vielen Menschen die erste kosmetische Intervention überhaupt. Man kennt das: Beim Blick in den Spiegel sieht man plötzlich die deutliche Furche zwischen den Augen, die griesgrämig und oft sogar unsympathisch wirkt. Und später hat man dann genug und geht zum Arzt, um sich Botox spritzen zu lassen. Selbst als Skeptiker. Einer ganzen Reihe meiner Stammpatienten erging es so, in der Mehrzahl Männer.

Stirnfalten

Botox in die Stirn verspricht gute Ergebnisse, solange Falten noch nicht zu tief sind. Ende 20/Anfang 30 ist daher der optimale Zeitpunkt, um beginnende Stirnfalten mit Botox zu glätten und einer Vertiefung zu vergleichsweise niedrigen Kosten vorzubeugen. Je länger man mit der Vorbeugung wartet, umso schwerer und teurer wird später die Korrektur.

Um Botox-Kosten zu sparen, lohnt es sich zumeist, die Stirnfalten gemeinsam mit der Glabella und den Augenbrauen in einer Sitzung behandeln zu lassen. Eine komplette Ampulle mit 50 Einheiten Toxin kann dabei optimal aufgeteilt werden, was sich auf die Kosten günstig auswirkt. 

BOTOX gegen Stirnfalten
Kleines Injektionsschema der Stirn. Bei starker Muskulatur kann auch in einer 2. Reihe Botox gespritzt werden.

Botox wird in die Stirn nach alternativen Schemata injiziert, um unterschiedlich starke Muskeln bei Männern und Frauen zu berücksichtigen. Kleine Fältchen, die noch nicht sehr tief sind, sind auch gut mit Micro-Botox behandelbar. Bei dieser Technik wird Botox stark verdünnt in die Haut injiziert. Ziel ist dabei nicht, den darunter liegenden Muskel zu schwächen. Sondern nur seine in die Haut reichenden Fasern außer Kraft zu setzen. Das reicht für eine subtile Glättung kleinerer Falten.

Lachfalten

Botox ist auch wirksam gegen Augenfältchen. Doch auch hier ist Vorsicht nötig, denn die Lachfalten („Krähenfüße“) sind ein wichtiger Teil der Mimik. Beim Lachen verleihen sie dem Menschen einen sympathischen Ausdruck. Daher muss die Dosis genau bestimmt werden, die Muskeln nur soweit lähmt, dass Lachfalten zwar geschwächt sind, die sympathische Mimik aber intakt bleibt.

Wie bei vielen ästhetischen Techniken gilt auch hier: Lieber subtil glätten, als einen Botox-Fail zu provozieren. Und ein Lachen, das nicht mehr von sichtbaren Lachfalten begleitet wird, ist typisch für ein künstlich wirkendes „Botox-Gesicht“.  Bei einer Botox-Behandlung der Augenfalten wähle ich daher die Dosierung sehr vorsichtig, was meine Patienten in München zu schätzen wissen.

Nase, Mund, Hals und Dekolleté

Botox hilft außerdem bei Falten seitlich des Nasenrückens (Bunny lines), um den Mund und in den Mundwinkeln (Smoker lines) sowie in der Kinnpartie. Am Kinn sind vorrangig die Marionettenfalten zu nennen. Sie können in einem frühen Stadium noch gut mit Botox korrigiert werden. Später hilft dann nur noch Hyaluron. 

Nur ein gemischtes Bild liefert die Botox-Behandlung bei Falten an Hals und Dekolleté. Vertikale Falten am Hals  („Truthahnhals“) lassen sich recht gut reduzieren, bei quer laufenden Falten jedoch sind die Erfolge begrenzt

Lifting mit Botox

Muskuläre Schwächung durch Botox kann man nicht nur gegen Falten nutzen, sondern auch für subtiles Lifting einiger Zonen im Gesicht. Vor allem zwei Anwendungen sind zu nennen: Augenbrauenlifting mit Botox und das Anheben der Nasenspitze. Bei beiden Anwendungen liegt die Betonung aber auf „subtil“ und man darf sich keine zu großen Effekte erwarten. Man kann für ein Augenbrauenlifting Botox deutlich effektiver nutzen, wenn man es ergänzend zu einem Fadenlifting spritzt. Damit lässt sich eine ungleich größere Wirkung erzielen. 

Botox-Behandlung bei LIPS and SKIN

VIDEO botox-behandlung

Das Video zeigt eine Botox-Behandlung in meiner Praxis in München. Die Patienten erhält zwei Botox-Spritzen mit insgesamt 100 Einheiten in unterschiedliche Gesichtsregionen. Für eine Behandlung des gesamten Gesichts wie im Video gezeigt ist ein Preis von ca. 480–520 € zu veranschlagen (Richtwert). Individuelle Botox-Kosten werden nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) ermittelt und abgerechnet.
Botox mit System – für zuverlässige Ergebnisse und höchste Sicherheit

ablauf der Botox-Behandlung

Die Behandlung mit Botox läuft in meiner Praxis in München nach einem festen Schema in fünf Schritten ab. Unabhängig davon, welches konkrete Behandlungsziel verfolgt wird. An oberster Stelle steht bei mir stets die Patientensicherheit und die Qualität des Ergebnisses. Und da kein Gesicht dem anderen gleicht, nehme ich mir für jeden Patienten ausreichend Zeit und plane die Vorgehensweise individuell.

Konsultation

Im ersten Schritt erfolgt eine genaue Erörterung der Ausgangssituation und der ästhetischen Ziele des Patienten. Was soll mit der Botox-Behandlung erreicht werden? Ist das Ziel realistisch erreichbar? Wie hoch sind die Kosten? Was sind die Risiken? Komplikationen nach Botox sind selten, aber sie kommen vor. Gibt es alternative Methoden, die besser geeignet oder kostengünstiger wären? Gibt es Kontraindikationen, die beachtet werden müssen? Werden alle Fragen zufriedenstellend beantwortet, dann unterschreibt der Patient eine Einwilligung zur Behandlung und eine Honorarvereinbarung. Diese hält die Kosten der Faltenunterspritzung verbindlich fest. Nachträgliche „Überraschungen“ sind ausgeschlossen. Dieser Schritt dauert 15–30 Minuten.

Reinigung und Desinfektion

Eine gründliche Reinigung und Desinfektion des Behandlungsareals sind unerlässlich, um bakterielle Infektionen auszuschließen. Daher müssen Spuren von Make-up entfernt werden. Im Anschluss desinfiziere ich das Gesicht mit einem hautfreundlichen Desinfektionsmittel. Dieser Schritt dauert 5 Minuten.

Lokalanästhesie

Eine lokale Betäubung ist bei der klassischen Botox-Behandlung in der Regel nicht nötig. Aber bei einer größeren Unterspritzung mit zahlreichen Einstichen, wie bei Micro-Botox der Fall, rate ich dazu. In der Regel betäube ich dann mit einer Lidocain-Creme. Sie benötigt eine Einwirkzeit von 30 Minuten. Dieser Schritt nimmt daher, falls er nötig ist, weitere 30 Minuten in Anspruch.

botox-Unterspritzung

Die eigentliche Unterspritzung mit Botox geht dann relativ schnell. Die Behandlung einzelner Zonen des Gesichts sieht nur wenige Injektionspunkte pro Seite vor. Und selbst eine Botox-Behandlung im gesamten Gesicht kommt auf nur rund 10 Einstiche pro Seite. Dieser Teil der Behandlung dauert daher maximal 15 Minuten.

Nachsorge und Kontrolle

Nach der Unterspritzung folgt ein gemeinsamer Blick in den Spiegel, ein kurzer Check, ob alles okay ist und das Ergebnis den Erwartungen entspricht – fertig. Wir sehen uns zum Kontrolltermin in 14 Tagen. Falls zwischen Behandlung und Kontrolltermin Komplikationen auftreten sollten, dann sprechen wir uns umgehend. Dafür haben Sie meine Telefonnummer.

Botox Kosten in meiner Praxis (Richtwerte)

Botox preise bei lips and skin

Die folgenden Botox-Preise sind Richtwerte in meiner Praxis in München. Individuelle Botox-Kosten werden stets nach den Regeln der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) kalkuliert. Sie können deshalb von den genannten Richtwerten abweichen. Bitte beachten Sie, dass Ihnen die Krankenkasse die Kosten einer Botox-Behandlung nur erstatten wird, wenn sie als medizinisch notwendig angesehen wird. Bei einer ästhetischen Botox-Behandlung ist das in der Regel nicht der Fall, Sie werden daher die Kosten absehbar selbst tragen müssen.

Botox-BehandlungKosten in € (inkl. MwSt)
Stirnfalten295
Zornesfalte295
Stirn- und Zornesfalte423
Augenfalten, beidseitig295
Nasenfalten295
Bruxismus/Masseter295
Zahnfleisch-Lächeln295
Hängende Mundwinkel295
Lippenfältchen295
Augenbrauenlifting Botox295
Augenbrauenlifting Botox (bei Fadenlifting)240
Hyperhidrose, beidseitig595
Chronische Migräne (150 AE)650
Micro-Botox (50 AE)295
Konsultation75
Die obigen Botox-Preise verstehen sich als Richtwerte, einschließlich Konsultation und gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die individuelle Abrechnung der Kosten einer Botox-Behandlung erfolgt nach GOÄ.
Was Patienten über die Botox-Behandlung wissen möchten

oft gestellte fragen

Gibt es langfristige Risiken der Botox-Behandlung?

Seit Ende der 1990-er wurden Millionen Dosen Botox für kosmetische Zwecke gespritzt, ohne ernste Zwischenfälle. Daher kann man die Botox-Behandlung mit Recht als sehr sicher bezeichnen. Die Risiken, die der Wirkstoff und Injektionen im Allgemeinen mit sich bringen, erweisen sich im Kontext auch deshalb als gering, weil nur qualifizierte Ärzte Botox spritzen dürfen. In der Faltenbehandlung kommt hinzu, dass die Dosen sehr klein sind. Die Risiken sind damit nur minimal. Das allerdings stets unter der Voraussetzung, dass Botox von einem gut ausgebildeten und erfahrenen Arzt gespritzt wird.

Was ist Micro-Botox?

Micro-Botox ist eine Technik, bei der Botox stark verdünnt (ca. 3-5x mehr als normal) in die Haut injiziert wird. Der Muskel bleibt dabei außen vor. Die Methode eignet sich gut für die Behandlung von Fältchen und Linien, sie hilft aber auch gut bei fettige Haut und großen Poren. Da Micro-Botox den Muskel nicht erreicht und die Mimik damit nicht beeinflusst, ist ein künstlich wirkendes „Botox Gesicht“ nahezu ausgeschlossen. Informationen zu Micro-Botox finden Sie hier und hier.

Übernimmt die Krankenkasse Botox-Kosten?

In den meisten Fällen nicht. Sie müssen in der Regel davon ausgehen, dass weder die Kassen noch die PKV die Kosten übernehmen. Denn Botox gilt zumeist als nicht medizinisch-notwendige Maßnahme. Ausnahmen mag es im Einzelfall geben, aber die sollten Sie vorab mit der Versicherung klären. Beim Spritzen von Botox gegen starkes Schwitzen (Hyperhidrose), zur Entspannung des Kaumuskels (Masseterhypertrophie) oder neurologischer und vegetativer Störungen wie chronischer Migräne ist die Erstattung von Kosten aber zumindest denkbar. Am besten klären Sie die Frage der Kostenerstattung vor der Behandlung mit Ihrem Versicherungsträger ab.

Wann darf man kein Botox spritzen?

Absolute Gegenanzeigen sind neuromuskuläre Störungen. Dazu zählen etwa Myasthenia gravis und Lambert-Eaton Syndrom. Tabu ist die Botox-Behandlung auch für Patienten, bei denen eine Dysphagie vorliegt. Außerdem Patienten, die unter chronischer Atemnot leiden. Botox soll zudem nicht während akuter Infekte und Entzündungen verabreicht werden. Daneben bestehen Wechselwirkungen mit einer Reihe von Medikamenten sowie mit einigen Antibiotika (Amynoglykosid-Antibiotika, Spectinomycin). Vor dem Einsatz von Botox muss eine bestehende Medikation daher unbedingt mit dem Arzt abgeklärt werden. Auch eine Allergie gegen einen Bestandteil des verwendeten Botox-Präparats ist ein Ausschlussgrund. Ebenfalls kein Botox spritzen sollte man in Schwangerschaft und Stillzeit. Zwar liefern Studien keine zwingenden Hinweise auf Risiken für Schwangerschaft und Gesundheit des Babys; dennoch raten sowohl die Hersteller als auch die medizinischen Fachverbände davon ab. Ich selbst behandle darum Schwangere oder Stillende bei mir in München nicht mit Botox.

Was ist Botox?

„Botox“ ist einerseits die Kurzform von „Botulinumtoxin A“, einem sehr starken Nervengift. Es wird von der Bakterienart Clostridium botulinum produziert und existiert in sieben Unterarten (sogenannten „Serotypen“), die von A nach G durchnummeriert sind. Aus dem Serotyp A wurde in den 1990ern der medizinische Wirkstoff entwickelt, der bis 2006 von seinem Hersteller Allergan unter der Bezeichnung „Botox“ sehr erfolgreich als Mittel gegen Falten vermarktet wurde. Ab 2006 benannte Allergan sein ästhetisches Botulinumtoxin A in „Vistabel“ um. Die Marke „Botox“ wurde fortan für identisches Botulinumtoxin A in der Therapie neurologischer Störungen reserviert. In der Zwischenzeit brachten andere Hersteller ihre eigenen Antifaltenmittel auf Basis Botulinumtoxin A heraus, unter Bezeichnungen wie Azzalure, Dysport, Bocouture oder Jeuveau. Gleichzeitig hat es sich in der Alltagssprache eingebürgert, alle Produkte aus Botulinumtoxin A, die in der Faltentherapie eingesetzt werden, kurzerhand als „Botox“ zu bezeichnen. Während der Begriff „Botox“ also zutreffend nur ein Medikament bezeichnet, das für die neurologische Therapie zugelassen ist, wird er allgemein auf eine Gattung verschiedener Medikamente für den kosmetischen Einsatz angewendet, von denen tatsächlich keines offiziell „Botox“ heißt.

Gibt es ein Botox Gegenmittel?

Ein wirksames Gegenmittel gegen Botulinumtoxin, mit dem man unerwünschte Ergebnisse der Faltenunterspritzung problemlos korrigieren könnte, gibt es aktuell nicht. Es existieren zwar modifizierte Formen von Botulinumtoxin, die Antikörper produzieren. Sie werden aus dem Immunserum von Pferden gewonnen. Doch einerseits bergen diese Präparate aufgrund der möglichen Verunreinigung mit Pferdeeiweiß hohes allergenes Potenzial und dürfen nur unter intensivmedizinischer Überwachung verabreicht werden. Andererseits können die aktuell existierenden Gegengifte nur die weitere Aufnahme von Botulinumtoxin in die Zellen verhindern, bereits aufgenommenes Toxin aber nicht neutralisieren. Das macht sie für die Korrektur von „Botox Fails“ nutzlos, während es bei Vergiftungen durch Lebensmittel (Botulismus) Anwendungsfälle gibt, wo ihr Einsatz über Tod oder Leben entscheiden kann. Die Forschung schreitet aber voran, und vor kurzem wurde in Tierversuchen erstmals auch die Neutralisierung bereits aufgenommenen Toxins erreicht. Ob das zur baldigen Verfügbarkeit eines auch in der Ästhetik nutzbaren Gegengifts führen wird, steht derzeit noch aus.

Attraktiv in jedem Alter

LIPS and SKIN Ästhetische Medizin

Dr. med. Eva Maria Strobl
Herzog-Heinrich-Straße 34
80336 München