Project Description

Fadenlifting in München

TERMIN BUCHEN

Fadenlifting in München

TERMIN BUCHEN

Alles über Fadenlifting in München

Sie sind gerade dabei, für ein Fadenlifting München nach erstklassigen Anbietern zu erkunden? Dann finden Sie in Dr. Eva Maria Strobl die Ärztin Ihres Vertrauens! Sie verbindet medizinische Kompetenz mit einem ausgesprochenen Sinn für Ästhetik und hat mit Fadenlifting Erfahrungen und Kenntnisse in den unterschiedlichsten Anwendungen gesammelt. Sie berät und behandelt Sie in angenehmer, diskreter Atmosphäre nach den neuesten kosmetisch-medizinischen Standards. Im folgenden Beitrag erzählt sie Ihnen alles über ihre Fadenlift Erfahrung und wie die Behandlung in ihrer Praxis in München abläuft. Das sind die Themen:

Das Wichtigste auf einen Blick

Wenn Sie für ein Fadenlifting München nach Anbietern mit rascher Terminverfügbarkeit durchsuchen, dann sind Sie bei LIPS and SKIN genau an der richtigen Adresse gelandet. Wir sind in unserer Termingestaltung sehr flexibel, dank unserer ausschließlichen Spezialisierung auf Schönheitsbehandlungen. Wenn Sie selbst auch ein wenig Flexibilität mitbringen, und zum Beispiel am Abend nach Büroschluss oder Samstags kommen können, dann sind freie Termine in der Regel binnen 48 Stunden verfügbar. Falls es noch dringender ist und Sie in unserem Online-Terminplaner nichts Passendes finden, dann rufen Sie mich einfach unter 0151 118 711 93 an. Gemeinsam werden wir schon die Zeit finden, die ein erstklassiges Fadenlifting benötigt.

Rechnen Sie bei einem Fadenlifting mit rund 90min inkl. Konsultationsgespräch, Fotodokumentation, lokaler Betäubung und dem Einbringen der PDO Fäden. Wenn Sie anschließend einen Termin wahrnehmen müssen, dann planen Sie nochmals 30 Minuten ein, bis etwaige Rötungen an den behandelten Stellen etwas abgeklungen sind. Medizinisches Make-up halte ich in meiner Praxis verfügbar, wir können Sie also umgehend wieder voll einsatzfähig machen.

Mein Fadenlifting in München beginnt mit einer ausführlichen Patientenauskunft, in der Sie mir alles über Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme, Allergien und dergleichen mitteilen. Anschließend führen wir ein Beratungsgespräch, in dem ich Ihre Wünsche mit dem abgleiche, was ich in in Ihrem Gesicht bzw. an Ihrem Körper sehe. Gemeinsam erörtern wir das medizinisch Machbare und das ästhetisch Sinnvolle. Ich teile mit Ihnen meine Fadenlifting Erfahrungen und erläutere Ihnen auch Fälle, wo Probleme nach Fadenlifting Behandlungen auftauchen können. Neben den Risiken kläre ich Sie über mögliche Nebenwirkungen auf, die zu erwartenden Ergebnisse und etwaige Behandlungsalternativen. Außerdem weise ich Sie auf den Umstand hin, dass Ihr Krankenversicherung absehbar die Kosten des Fadenliftings nicht übernehmen wird.

Auf Basis des Gesprächs legen wir einen detaillierten Behandlungsplan fest und treffen eine Honorarvereinbarung. Zudem müssen Sie eine ausdrückliche Einverständniserklärung abgeben, in der Sie in die Behandlung einwilligen, die Aufklärung über Risiken, Nebenwirkungen und Behandlungsalternativen bestätigen und dem vereinbarten Honorar zustimmen.

Es folgt eine ausführliche Fotodokumentation des Ausgangszustands. Daran schließt sich die Behandlung an. Ich entferne zunächst etwaiges Make-up, reinige und desinfiziere gründlich die zu behandelnden Partien und bereite alles für die Behandlung vor. Außerdem trage ich die Betäubungscreme auf und lasse sie ca. 30min einwirken, während ich die PDO Fäden vorbereite. Beim Einsatz von Cogs- und Barbs-Fäden kann es auch sein, dass ich ein Lokalanästhetikum an den Stellen injiziere, an denen die Fäden verlegt werden.

Nach der Behandlung gebe ich Ihnen Eisbeutel zur Kühlung. Nach ca. 15 Minuten sind Rötungen und Schwellungen zumeist deutlich abgeklungen. Etwaige kleine Hämatome, die leider nie ganz auszuschließen sind, können wir mit medizinischem Make-up abdecken.

Das war es auch schon.

Wir sehen uns wieder beim Kontrolltermin in 14 Tagen!

Ja, die Behandlung zieht keine Ausfallzeit nach sich. Allerdings rate ich dazu, am Tag der Behandlung und den folgenden 5-10 Tagen auf intensiven Sport, Sauna und Solariumbesuch zu verzichten. Während der ersten 3 Tage nach einer Behandlung im Gesicht kann es vorkommen, dass starke Mimik- und Kaubewegungen zu Schmerzen führen. Nehmen Sie Nahrung daher eher breiförmig und flüssig zu sich, und versuchen Sie, heftiges Lachen zu vermeiden.

Unmittelbar nach der Behandlung kann es zu Rötungen, Schwellungen und kleinen Hämatomen an den behandelten Stellen kommen. Ferner können Hämatome, Ödeme oder Erytheme und Empfindlichkeiten auftreten, die kurzfristig an Muskelkater erinnern oder mit Juckreiz und Druckschmerzhaftigkeit verbunden sein können.

Ich kalkuliere für ein Fadenlifting Kosten und Preise nach der Größe des zu behandelnden Areals und der Anzahl und Art der benötigten Fäden. Die Kalkulation der individuellen Abrechnung folgt zwar den Regeln der GOÄ, gleichwohl lassen sich als Richtwerte nennen: ca. 20 Euro/Faden für Monofäden im Gesicht, 15 Euro/Faden für Monofäden am Körper und 100-200 Euro/Faden für Cogs/Barbs. Sie können also damit rechnen, dass eine durchschnittlichen Behandlung von Krähenfüßen oder Mundfalten mit Fadenlifting Kosten von insgesamt rund 400 Euro verursachen wird. Betrachten Sie das aber bitte nur als Richtwert für die Abrechnung nach GOÄ, die für alle ärztlichen Leistungen und somit auch ein Fadenlifting Kosten und Preise nach den individuellen Gegebenheiten des Einzelfalles vorschreibt.

Was ist Fadenlifting?

Fadenlifting ist ein relativ neues Verfahren, mit dem sich schlaffe Haut straffen lässt und das auch sehr effektiv gegen Falten hilft, ohne chirurgischen Eingriff.

Wie kommt es zu schlaffer Haut? Weil der Alterungsprozess dazu führt, dass die Fasern an Elastizität verlieren. Bereits ab Anfang 40 verringert der Körper die Bildung von sowohl neuem Kollagen als auch Elastin, was dem Gewebe allmählich die Fähigkeit nimmt, der Schwerkraft zu trotzen.

Außerdem setzt in wichtigen Gewebepartien, wie etwa im Gesicht an den Wangen, ein sichtbarer Verlust an Volumen ein, hervorgerufen durch den Abbau von Muskelgewebe und Fettkörper, verringertem Hyalurongehalt und einem altersbedingten Umbau der Knochenstruktur.

Zu guter Letzt tragen auch Umwelteinflüsse, allen voran die UV-Strahlen der Sonne, dazu bei, dass die Hautalterung voranschreitet und das Gewebe erschlafft. Auch wenn der exakte Mechanismus noch nicht wissenschaftlich geklärt ist, dann liegt der spezifische Beitrag zur Hautalterung durch die Sonne wohl darin, dass sie einerseits die Neuproduktion von Kollagenfasern hemmt, während sie andererseits die Produktion und Aktivität von Kollagen abbauenden Enzymen (den sogenannten „Matrix-Metalloproteinasen) anregt. Zudem fördern UV-Strahlen wohl auch die Bildung aggressiver Sauerstoffmoleküle, die ihrerseits die DNA in den Gewebezellen angreifen.

Unter dem schädlichen Einfluss dieser Faktoren erzeugen Gesichtspartien wie Kinn oder Wangen jetzt zunehmend einen „hängenden“ Eindruck und wirken nicht mehr attraktiv. Straffe und gut konturierte Proportionen aus jungen Jahren zerfließen zu einer weichen und wenig strukturierten Form, und wölben sich an ihren Stauchungsstellen zu wulstigen Gewebebergen, die in ihren Tälern von tiefen Falten durchzogen sind. Wie zum Beispiel im Fall der altersbedingten Nasolabialfalten, deren prinzipieller Verursacher kein darunter liegender Muskel ist, sondern der Verlust an Gewebevolumen in den Wangenpartien.

Dadurch verändert sich auch die gesamte Form des Gesichts: Aus dem schlanken, straffen „V“ von früher wird ein zunehmend gestauchtes Gesicht mit einer rundlichen Form. Das Erscheinungsbild wirkt müde, alt und optisch wenig ansprechend.

Ein chirurgisches Facelifting war früher das einzige Mittel, das in solchen Fällen Abhilfe versprach. Mittlerweile eröffnet das Faden Lifting aber eine risikoarme Alternative. Die Methode hat sich als fester Behandlungsbestandteil in ästhetisch-medizinischen Praxen etabliert, insbesondere in Großstädten mit kosmetikaffinem Publikum und hoher „Promidichte“. Daher ist es auch kein Wunder, dass beim Fadenlifting München regelmäßig auf den vordersten Rängen liegt, was die Zahl der Behandlungen angeht.

Fadenlifting am Hals

(Video: Network Global Health)

Fadenlifting an den Wangen

(Video: Network Global Health)

Was sind die Vorteile des Fadenliftings?

Die Vorteile des Fadenliftings lassen sich in den folgenden 10 Punkten zusammenfassen:

  1. Sicherer Eingriff ohne große Komplikationen
  2. Einfach zu erlernen und durchzuführen
  3. Schnelles Verfahren (Dauer 20-30 Minuten)
  4. Sofort sichtbare Ergebnisse (voller Effekt nach 2-4 Monaten)
  5. Hohe Effizienz und Zuverlässigkeit
  6. Keine Einschnitte und Narben
  7. Die Wirkung hält etwa 1 Jahr lang an
  8. Die Fäden werden vollständig resorbiert
  9. Die Fäden sind weder sichtbar noch fühlbar
  10. Kurze Genesungszeit und unmittelbare Gesellschaftsfähigkeit

Die bewegte Geschichte des Fadenliftings

Ich muss zugeben, dass ich dem Fadenlifting lange Zeit skeptisch gegenüberstand. Die Erfolge des Verfahrens waren anfangs nicht immer berauschend, außerdem sah ich angesichts anderer Möglichkeiten bei vielen meiner Patientinnen und Patienten schlicht nicht die Notwendigkeit.

An sich gibt es das Fadenlifting nämlich schon seit Mitte der 1990er Jahre. Der georgische Chirurg Marlen Sulamanidze verwendete damals erstmalig sogenannte „Barb“-Fäden, deren Oberfläche einem Stacheldraht ähnelt, zum Anheben erschlaffter Gewebepartien. Das zugrundeliegende Prinzip war mechanischer Natur: Die Fäden wurden unter die Haut eingebracht und dort in der gewünschten Form mit ihren Stacheln regelrecht „verankert“, ihre Enden wurden abgeschnitten. Der so entstehende Zug, den die unter der Haut verlegten und mit ihr fest verbundenen Fäden auf das Gewebe ausübten, erzielte den Straffungseffekt.

In der Folge wurde mit derlei Fäden kräftig experimentiert, einzelne Anbieter erhielten die amerikanische FDA-Zulassung und verloren sie auch wieder, angesichts einer Reihe unerwünschter Komplikationen, die sich im Nachgang von Behandlungen einstellten. Viele Praktiker in der ästhetischen Medizin betrachteten das Fadenlifting daher lange Zeit auch mit Skepsis, mich eingeschlossen.

Allerdings haben sich die Materialien und Techniken in den letzten Jahren so stark verbessert, insbesondere unter der Führung der ästhetisch-medizinischen Entwicklung in Asien, dass ich meine Meinung allmählich änderte. Schließlich begann ich damit, die speziellen Schulungen zu durchlaufen und mir die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Fadenlifting-Technik anzueignen und seit etwas mehr als 2 Jahren biete ich Fadenlifting in München mit sogenannten „PDO Fäden“ an.

Jüngere Studien belegen mittlerweile auch, dass bei kunstgerechter Anwendung das Fadenlifting kaum noch Komplikationen hervorruft und auch sonst keine längerfristigen Nebenwirkungen erwarten lässt. Für meine Patientinnen und Patienten ist mein Fadenlifting in München damit zu einer interessanten Option im ausschließlich minimal-invasiven Behandlungsprogramm meiner Praxis geworden. Nicht in jedem Fall und auch nicht unbedingt mit erster Priorität. Aber insbesondere bei Menschen im fortgeschrittenen Alter ergeben sich mit dem Faden Lifting Behandlungsoptionen, die mit Hyaluronsäurefillern oder Botulinumtoxin nicht offen stehen.

Wie wirkt das Fadenlifting?

Beim modernen Fadenlifting wird nicht primär auf die mechanische Zugwirkung der unter die Haut verlegten Fäden gesetzt. Eher im Gegenteil: Um subtile, möglichst natürlich wirkende Lifting-Effekte zu erzielen, tritt der mechanische Zug der Fäden in der Regel in den Hintergrund. Stattdessen entfaltet das moderne Fadenlifting seine Wirkung auf dreierlei Weise:

  1. Durch Stimulation der Zellerneuerung und der Kollagenproduktion, wodurch eine Verbesserung des Hautbildes bewirkt und feinere Linien und Fältchen beseitigt werden können, zum Beispiel erste Fältchen unter den Augen.
  2. Durch Kontraktion des Unterhautfettgewebes, was optisch ebenfalls zur Straffung beiträgt.
  3. Wie in der ursprünglich Form des Fadenliftings, durch einen schwachen mechanischen Zug, infolgedessen Hautpartien in Form gebracht und optisch gestrafft werden.

Welchem Wirkungsprinzip der Vorzug gegeben wird, hängt vom individuellen Ziel des Liftings und der behandelten Gesichts- bzw. Körperregion ab. Für unterschiedliche Anwendungen stehen verschiedenartige Fäden in variablen Längen zur Verfügung, aus denen der Therapeut wählen kann, um für seine Patientinnen und Patienten ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Gesichtsstraffung ohne OP mit Faden Lifting

Wie bereits oben geschrieben, setzen die modernen Verfahren des PDO Fadenliftings weniger auf die mechanische Zugwirkung der Fäden denn auf die Stimulation der Kollagenneubildung und damit die Regeneration des Gewebes.

Das Fadenlifting ähnelt in diesem Punkt dem Microneedling, das ebenfalls die Aktivierung des Kollagenaufbaus zum Ziel hat, mittels mikrofeiner Verletzungen im Bereich der Dermis, ohne jedoch die Epidermis zu beeinträchtigen. Dadurch kommt es zum Gewebeumbau ohne die Gefahr von Narbenbildungen.

Das gleiche Ziel verfolge ich auch bei der Vorgehensweise, mit der ich in meiner Praxis Fadenlifting in München praktiziere:

  1. Verbesserung der vaskulären Situation des Gewebes (erhöhte Durchblutung)
  2. Anregung der Kollagenbildung und -synthese
  3. Umwandlung von fibrotischem in nichtfibrotisches Kollagen
  4. Anregung der Wachstumsfaktoren
  5. Bildung von Myofibroblasten. Myofibroblasten stellen eine Zwischenform zwischen glatter Muskelzelle und Fibroblast dar und zeichnen sich durch eine hohe Produktion von Kollagen aus. Sie entstehen im Wundheilungsprozess.
  6. Festigung der Haut (der sogenannte „Shrinking effect“)
  7. Erhöhte Elastizität der Haut
  8. Gesünderes und jüngeres Aussehen der Haut

Natürlich nutze ich bei LIPS and SKIN in bestimmten Fällen auch den Umstand, dass mit bestimmten Fäden erschlafftes Gewebe in Form gezogen werden kann. Gleichwohl folgt mein Fadenlifting in München dem Motto: „Erst das Gerüst, dann der Zug“.

Man muss sich das so vorstellen, dass durch den Faden, ja eigentlich bereits durch die den Faden einbringende Nadel, eine lokale Wunde im unter der Haut liegenden Gewebe erzeugt wird. Diese mikrofeine Verletzung unter der Haut, von außen noch nicht einmal sichtbar, mobilisiert die Heil- und Wachstumskräfte des Körpers. Und diese bewirken dann die Gewebeneubildung.

Darauf beruht der Straffungseffekt des Faden Liftings. In der medizinischen Fachsprache nennt man es „Bridging Effect“: Neues Gewebe überbrückt die Wunde, die Nadel und Faden im Gewebe verursachen. Dieser Effekt bleibt noch monatelang erhalten, nachdem die Fäden selbst vom Körper längst resorbiert sind.

Genau das passiert nämlich beim modernen Fadenlifting: Die unter die Haut verlegten Fäden lösen sich binnen mehrerer Wochen vollständig auf. Der Körper baut sie zu CO2 und Wasser ab, im Rahmen ganz normaler Stoffwechselprozesse.

Was sind PDO Fäden?

Wenn heute von Fadenlifting die Rede ist, dann in der großen Mehrzahl der Fälle von Lifting mit Fäden aus Polydioxanon. Das Material Polydioxanon, das bei meinem Fadenlifting in München ebenfalls im Vordergrund steht, ist in der Medizin seit langem bekannt. Es wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich in allen Arten von chirurgischen Operationen eingesetzt, in denen resorbierbares Nahtmaterial benötigt wird. Unter der Bezeichnung „PDS“ wurden Monofilamente aus Polydioxanon bereits 1981 in die Chirurgie eingeführt und waren damals das erste vollständig biologisch abbaubare Nahtmaterial.

Millionenfach wird PDO in der Orthopädie, Chirurgie und der plastischen Chirurgie verwendet. Der Abbau der Fäden erfolgt durch Hydrolyse, das heißt der Faden zerfällt im Körper nach und nach zu Wasser sowie Kohlendioxid und wird absorbiert. Moderne PDO-Fäden bieten hohe Sicherheit und werden zu 100% vom Körper abgebaut, in der Regel binnen 6 Monaten nach der Behandlung.

Da die PDO-Fäden vollständig resorbiert werden, verschwinden sie nach dem Eingriff restlos aus dem behandelten Gewebe. Die gelifteten Gesichtskonturen bleiben jedoch noch weitere 6-12 Monate lang erhalten, aufgrund der Verjüngungseffekte auf zellulärer Ebene. Entscheidend für den Erfolg der Methode ist also in erster Linie nicht der mechanische Zug, der das Gewebe in Form bringt, sondern die Stimulation der Hautzellen zur Produktion von neuem Kollagen und zusätzlicher Blutgefäße.

Fäden für das Fadenlifting existieren in unterschiedlichsten Formen und Längen

Fäden für das Fadenlifting existieren in unterschiedlichsten Formen und Längen

Wie läuft das Faden Lifting in München ab?

Mein Fadenlifting in München ist ein minimal-invasives Verfahren, das gänzlich ohne Skalpell auskommt. Nach oberflächlicher Betäubung oder Injektion der Lokalanästhesie (für die Anwendung in tieferen Gewebeschichten oder die Verwendung von Barbs und Cogs) werden die PDO-Fäden über spezielle Kanülen in die vorgesehenen Hautschichten eingeführt. Nach dem Einsetzen werden die Nadeln entfernt und die Fäden in der Haut verankert. Sie erzeugen dadurch einen schwachen mechanischen Hebeeffekt.

Die eingesetzten Fäden bilden unter der Haut ein stabiles Netzwerk, welches durch die Zugspannung der Fäden und dem verstärkten Aufbau von körpereigenem Kollagen und Fibrin die Hautstruktur im behandelten Areal deutlich sichtbar strafft. Wird die Behandlung von einem erfahrenen Therapeuten durchgeführt, dann wird das Ergebnis absolut natürlich wirken.

Je nach behandelter Stelle dauert der Eingriff 15-30 Minuten. Ein Fadenlifting ist nicht besonders schmerzhaft, da die zu behandelnden Areale zuvor ausreichend betäubt werden. Die Anzahl der einzusetzenden Fäden richtet sich nach der Größe der betroffenen Hautpartie und den individuellen Vorstellungen der Patientin bzw. des Patienten.

Pflege- und Vorsichtsmaßnahmen nach der Behandlung

Nach einem Fadenlifting kommen die gleichen „After Care„-Maßnahmen in Betracht, die ich für alle anderen minimal-invasiven Interventionen auch empfehle. Diese sind:

  • Kühlelemente oder kalte Kompressen unmittelbar nach der Behandlung
  • Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und ausreichender Schlaf in den nachfolgenden Tagen
  • Vermeidung unnötiger Reizung der behandelten Stellen in den nachfolgenden Tagen (z.B. auf dem Rücken schlafen bei Fadenlifting im Gesicht)
  • Kein extremer Sport, keine Sauna und keine übermäßige Sonne (auch kein Solarium) in den nachfolgenden Tagen

Mögliche Komplikationen des Fadenliftings

Das Lifting mit PDO Fäden ist risikoarm, selbst im Vergleich zu anderen minimal-invasiven Verfahren. Abhängig von der Zahl der eingesetzten Fäden und der Empfindlichkeit des behandelten Areals können Schwellungen oder Hämatome auftreten. Diese sind jedoch problemlos, können jederzeit mit Make-up abgedeckt werden und klingen rasch wieder ab.

Obwohl nicht vergleichbar mit chirurgischen Eingriffen, kann man dem Fadenlifting Risiken natürlich nicht ganz absprechen. Zu den ernsthafteren Komplikationen zählen neben (immer) möglichen allergischen Reaktionen insbesondere Erhabenheiten, die punktuell an den Einbringungsstellen der Fäden auftreten können. Außerdem kann es passieren, dass sich schlecht verlegte Fäden unschön an der Hautoberfläche abzeichnen. In beiden Fällen sollte umgehend der behandelnde Therapeut aufgesucht werden. Wie bei allen anderen kosmetischen Interventionen gilt insbesondere auch beim Fadenlifting, dass Kompetenz und Erfahrung des Therapeuten maßgeblich für den Erfolg sind!

Ein Fadenlifting kann in einer Sitzung problemlos an mehreren Stellen durchgeführt werden. Auch eine Kombination mit anderen Therapien ist möglich, z.B. einer Hyaluronsäure-Unterspritzung. Ich kombiniere mein Fadenlifting in München regelmäßig mit Hyaluronunterspritzungen, insbesondere bei älteren Patientinnen und Patienten mit deutlich erschlafftem Gesichtsgewebe.

Welche Arten von PDO Fäden gibt es?

Im Prinzip gibt es drei Arten von PDO Fäden. Der Unterschied besteht dabei in der Stärke der mechanischen Zugwirkung, die zusätzlich zum zellulären Effekt erreicht werden soll.

Man unterscheidet:

  1. Plane Fäden (Basisfäden, Monofäden): Sie werden tief in die Haut eingebracht und entfalten nahezu keine Zugwirkung, die Abstände betragen 2 mm bis maximal 1 cm
  2. Spiralfäden (Tornado, Spring): sie haben eine stärkere Stimulationswirkung, zusätzlich eine geringe Zugwirkung
  3. Fäden mit Widerhaken oder aufgesetzten Cogs (Barbs, Cogs): Sie werden tief gesetzt (meist oberhalb des sogenannten Sub-Musculo-Aponeurotischen Systems, das ist eine unter der Haut liegende Schicht aus Bindegewebe, Muskeln und Fett) und haben die stärkste Zugwirkung

Für viele Anwendungen im Gesicht ist die Behandlung mit Monofäden ausreichend. Unter Kostengesichtspunkten und mit Blick auf den Patientenkomfort verzichte ich daher in meiner Praxis in München auf die Verwendung der deutlich teureren und in der Einbringung unangenehmeren Barbs und Cogs, wenn immer es möglich ist. Das Lifting mit Barbs und Cogs erfordert u.a. eine deutlich stärkere lokale Betäubung als das Lifting mit Monofäden, zudem ist das Ziehen im Gewebe während der ersten Zeit nach der Behandlung deutlich stärker zu spüren, was oft als unangenehm empfunden wird.

Mono-Faden für das Fadenlifting, in Kanüle

Mono-Faden in Kanüle

Mono-Faden für das Fadenlifting, Detailansicht

Mono-Faden, Detailansicht

Spring-Faden für das Fadenlifting, in Kanüle

Spiral-Faden in Kanüle

Spring-Faden für das Fadenlifting, Detailansicht

Spiral-Faden, Detailansicht

Für welche Anwendungen ist das Faden Lifting geeignet?

Fadenlifting eignet sich besonders für die Körperregionen, die mit alternativen Verfahren nur schwierig zu behandeln sind, insbesondere bei weit fortgeschrittenem Alterungsprozess. Diese sind:

  • Hals- und Dekolleté, schlaffe Gesichtshaut, Truthahnhals
  • Feine Lippenfältchen, Falten um den Mund, Marionettenfalten
  • Unterlidfältchen, Falten unter den Augen, Krähenfüße
  • Augenbrauen anheben, Augenbrauen formen
  • Jaw line Contouring – optimal in Kombination mit Lipolyse und Filler

Ebenso kann es erfolgreich an anderen Körperregionen eingesetzt werden, um überschüssiges Hautgewebe in Form zu bringen. Insbesondere an folgenden Stellen:

  • Oberschenkel: Reiterhosen entfernen, Oberschenkel straffen
  • Gesäß: Po straffen
  • Oberarme straffen
  • Achseln: Fett unter den Achseln kompaktieren
  • Rücken straffen
  • Dehnungsstreifen entfernen

Voraussetzung für ein erfolgreiches Faden Lifting ist immer, dass die Haut im zu behandelnden Areal eine ausreichende Dicke aufweist, um die Fäden in ausreichender Tiefe aufnehmen zu können. Ist dem nicht so, dann muss auf alternative Behandlungen ausgewichen werden.

Absolutes NO GO für Faden Lifting sind auch „echte“ Hautüberschüsse im engeren Sinne, denen mit einer Gewebestimulation nicht mehr beizukommen ist (Fettschürzen und dergleichen). In derartigen Fällen wird nur eine chirurgische Straffung den Erfolg bringen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches Verfahren für Sie das richtige seine könnte, kontaktieren Sie mich gerne für ein Beratungsgespräch.

Faden Lifting Kosten

Ich kalkuliere für ein Fadenlifting Kosten und Preise einerseits nach der Größe des zu behandelnden Areals bzw. der Anzahl der benötigten Fäden, andererseits nach der Art der verwendeten Fäden. Die Kalkulation der individuellen Abrechnung folgt zwar den Regeln der GOÄ, gleichwohl lässt sich indikativ festhalten, dass dies zu ungefähren Kosten von ca. 20 Euro/Faden für Monofäden im Gesicht, 15 Euro/Faden für Monofäden am Körper und 100-200 Euro/Faden für Cogs/Barbs führt. Betrachten Sie die genannten Preise bitte nur als Richtwerte für die Kalkulation nach GOÄ, die für ein Fadenlifting Kosten und Preise anhand des konkreten Falles ermittelt.

“Dr. Eva Maria Strobl ist eine wunderbare und einfühlsame Ärztin. Sie arbeitet sehr sauber. Ihre Praxisräume sind liebevoll ins Detail eingerichtet. Ich bin begeistert und kann Eva zu 100 Prozent weiterempfehlen.”

ANJA BOTZEN, via Facebook

„Wer immer mal zu einer kleinen Instandhaltung ansetzen muss, ich kann Eva sehr empfehlen. Was mir sehr gut gefällt, neben der tollen Behandlung, Eva nimmt sich Zeit. Ein Gefühl von schnell rein und raus kommt nicht auf und man fühlt sich willkommen.“

KATRIN RULAND, via Facebook

„Eva ist eine sehr kompetente und einfühlsame Ärztin. Eva arbeitet sehr sauber und die Ergebnisse sind unglaublich natürlich! Die Praxisräume sind sehr stilvoll eingerichtet und man fühlt sich wie zu Hause. Ich kann Eva nur beglückwünschen zu ihrer neuen Praxis und sie zu 100 % weiterempfehlen!!“

DANIELA FRANZ, via Facebook

„Beste Erfahrung. Bin sehr zufrieden. Aussehen und Mimik ist sehr natürlich geblieben, obwohl die Falten auf der Stirn bzw. Lippen deutlich verbessert wurden.“

SONJA KRAUTWURST, via Facebook

„Beste Erfahrung hatte ich in der Praxis von Frau Dr. med. Strobl. Mit ihrer ruhigen, vertrauenserweckenden Art berät und behandelt sie mit viel Feingefühl.“

MANUEL JACOB, via Google