Daxxify – Was kann das neue Botox?

Daxxify – Ein Herausforderer für Botox?

Daxxify geht an den Start. Daxxify ist ein neuartiger Neuromodulator zur kosmetischen Faltenbehandlung. Daxxify könnte nach Ansicht von Experten der erste bedeutende Konkurrent von Botox seit Jahrzehnten werden. Warum? Weil Daxxify eine deutlich längere Wirkdauer verspricht als bisherige Botox-Präparate. Darauf deuten zumindest die klinischen Studien hin. Noch ist das Mittel nicht auf dem Markt, weder in den USA noch in Europa. Es hat aber in den USA bereits die Zulassung erhalten, mit der Markteinführung wird daher in Kürze gerechnet. Sobald es erhältlich ist, vielleicht sogar schon ab 2023, könnte Daxxify zu einem echten Game-Changer werden.

Im folgenden Beitrag beleuchte ich Daxxify etwas näher. Das sind die Themen:

Botox: Die populärste nicht-invasive Behandlung

6 Millionen Botox-Anwendungen jährlich

Seit mehr als 20 Jahren ist Botox das Mittel der Wahl zur Faltenreduzierung. Millionen von Menschen verwenden es regelmäßig. Auch heute noch ist es die am häufigsten durchgeführte nicht-invasive Behandlung in der ästhetischen Medizin: Über 6 Millionen Mal jährlich wird es nach Branchenschätzungen injiziert, davon 400.000 Mal in Deutschland. Ob Fältchen auf der Stirn, Krähenfüße um die Augen oder eine zu stark ausgeprägte Zornesfalte zwischen den Brauen: Botox wirkt schnell und zuverlässig und verleiht ein sichtbar frischeres Aussehen. Bei Kosten von einigen hundert Euro pro Behandlung bietet es zudem großen Nutzen zum relativ kleinen Preis.

Vistabel, Dysport, Azzalure, Jeuveau

Das ursprüngliche Botox von Hersteller Allergan, das für kosmetische Zwecke mittlerweile unter dem Namen „Vistabel“ vermarktet wird, hat sich sein Alleinstellungsmerkmal weitgehend bewahrt. Zwar gibt es einige Wettbewerber, wie Dysport, Azzalure, Bocouture und Jeuveau, aber keines dieser Präparate konnte bislang an die Popularität von Botox heranreichen. Das letztgenannte Jeuveau, das vor drei Jahren in den USA mit großer Fanfare gestartet ist, hat es bis heute noch nicht einmal zur Markteinführung in Europa gebracht. Und die jüngste Weiterentwicklung von Azzalure, ein flüssiges Medikament namens Alluzience, setzt eher auf eine effektivere Art der ärztlichen Anwendung als einen echten Zusatznutzen für den Patienten.

Daxxify – schon ab 2023 erhältlich?

Daxxify: In den USA zur Behandlung der Glabella bereits zugelassen

Glaubt man Branchenexperten, dann könnte sich das mit der bevorstehenden Markteinführung von Daxxify ändern. Daxxify, das offiziell unter der Bezeichnung „Daxibotulinumtoxin A“ geführt wird, wurde vor kurzem von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für die Behandlung der Zornesfalte (Glabella) zugelassen und überzeugt mit einer wesentlichen Eigenschaft: einer deutlich längeren Wirkdauer als bei herkömmlichen Botox-Präparaten. Während diese in der Regel bei 4–6 Monaten liegt, verspricht Daxxify seine faltenglättende Wirkung für volle 9 Monate.

Daxxify verspricht deutlich längere Wirkdauer

Der Vorteil für den Patienten liegt damit auf der Hand: Anstatt sich zwei – oder dreimal im Jahr der Prozedur unterziehen zu müssen, würde Daxxify im Idealfall das Behandlungsintervall auf das Doppelte verlängern. Zwei Behandlungen in 18 Monaten statt drei in 12: das überzeugt, selbst wenn man keine Phobie gegen Injektionsnadeln hat. Von der möglichen Kostenersparnis ganz zu schweigen.

9 Monate Wirkdauer bei 10% der Patienten

In klinischen Studien der Phase III hat der Hersteller von Daxxify, das US-Pharmaunternehmen Revance Therapeutics, den Wirkstoff an rund 2700 Patienten in der Behandlung der Glabella (Zornesfalte) getestet. Bei 98% der Probanden wurde innerhalb von vier Wochen nach der Behandlung eine deutliche Verbesserung des Faltenbildes festgestellt. Bei 90% war das bereits nach der ersten Woche der Fall. Die Wirkung setzte in der Regel innerhalb von zwei Tagen nach der Behandlung ein und hielt im Schnitt sechs Monate an. Bei rund 10% der Patienten waren die Ergebnisse auch neun Monate später noch zu sehen.

Nebenwirkungsprofil von Daxxify vergleichbar zu aktuellen Präparaten

Nebenwirkungen der Daxxify-Injektion traten bei rund jedem fünften Probanden auf. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen, Schmerzen an der Injektionsstelle, Erytheme und Ödeme an der Injektionsstelle sowie herabsinkende Augenlider (Ptosis). Die Nebenwirkungen sind in Art und Häufung damit ungefähr auf dem Niveau herkömmlicher Botox-Präparate. Zudem interessant: Keiner der Probanden entwickelte neutralisierende Antikörper gegen Daxxify, obwohl es in bis zu 3 aufeinanderfolgenden Behandlungen verabreicht wurde. Auch das deckt sich mit bisherigen Erkenntnissen zu den verschiedenen Botulinum-Präparaten. Und gibt Anlass zur Vermutung, dass auch bei Daxxify nur in sehr seltenen Fällen mit fehlender Wirksamkeit wegen Resistenz zu rechnen ist.

Micro-Botox München, Dr. med. Eva Maria Strobl

Wie wirkt Daxxify?

Daxxify hemmt die Reizübertragung vom Nerv zum Muskel

Wie herkömmliche Botox-Produkte ist Daxxify ein Acetylcholin-Hemmer. Nach der Injektion hemmt es die Reizübertragung zwischen Nerv und Muskel, indem es die Ausschüttung des Botenstoffs Acetylcholin verhindert. Die faltenbildenden Muskeln werden so in ihrer Kontraktion gehemmt. Sie entspannen sich, was das Faltenbild in der darüberliegenden Haut sichtbar verbessert. In der aktuell von der FDA zugelassenen Anwendung zur Behandlung der Zornesfalte betrifft das überwiegend den Corrugator- sowie den Procerusmuskel, die zusammen für die Bildung der Zornesfalte ursächlich sind.

Daxxify enthält kein menschliches oder tierisches Eiweiß

Anders als herkömmliche Botox-Präparate enthält Daxxify keine menschlichen oder tierischen Proteine, die aus dem Blut gewonnen werden (Albumine), um das Neurotoxin zu stabilisieren. Stattdessen nutzt Daxxify ein Peptid, einen kleinen Eiweißbaustein, der aus einer Verkettung mehrerer Aminosäuren besteht. Dieses speziell entwickelt Peptid namens RTP004 soll dabei helfen, das Botulinumtoxin an die Nervenzellen zu bringen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass das RTP004 das Toxin an die Nerven in der Nähe der Injektionsstelle bindet, was möglicherweise die längere Wirkung hervorruft. Laut Hersteller Revance ist der Verzicht auf menschliche und tierische Blutbestandteile die eigentliche Innovation in der Herstellung von Neurotoxin-Präparaten zur Faltenbehandlung. Die Peptid-Technik sei proprietär, andere Hersteller könnten sie also nicht ohne Weiteres kopieren und auf ihre eigenen Botox-Präparate adaptieren.

Können auch andere Falten als Glabella mit Daxxify behandelt werden?

Aktuell besitzt das Präparat in den USA nur die Zulassung für die Behandlung der Zornesfalte. Aus Präsentationen von Hersteller Revance wird aber ersichtlich, dass die Zulassung für weitere kosmetische Anwendungen, und später womöglich auch nicht-kosmetische Therapien, etwa in der Neurologie, durchaus beabsichtigt ist. Insofern würde Daxxify eine ähnliche Laufbahn durchlaufen wie das ursprüngliche Botox, dessen kosmetische Anwendung einige Jahre lang ebenfalls nur auf die Behandlung der Glabella beschränkt war. Offiziell zumindest, denn inoffiziell wurden im „off-label Use“ selbstredend alle möglichen Arten mimischer Falten von Ärzten in aller Welt behandelt, lange bevor die erweiterte Zulassung dafür erteilt wurde. Bewährt sich Daxxify also bei der Behandlung der Glabella und erweist sich dabei als sicher, dann werden es Praktiker absehbar recht zügig im off-label Use auch in anderen kosmetischen Anwendungen einsetzen.

Was sind die Kontraindikationen von Daxxify

Die Kontraindikationen von Daxxify sind ausweislich des amerikanischen Beipacktextes die gleichen wie bei herkömmlichen Botox-Präparaten. Unverträglichkeiten hinsichtlich der Inhaltsstoffe, das Vorliegen bestimmter neurologischer Störungen und gleichzeitige Medikationen mit einer Reihe von Wirkstoffen sind die wichtigsten Ausschlussgründe. Dazu Schwangerschaft und Stillzeit.

Was wird das neue Daxxify kosten?

Preise für das neue Daxxify wurden noch nicht bekannt gegeben. Sollte sich die längere Wirkdauer in der Praxis bestätigen, dann ist davon auszugehen, dass sich Hersteller Revance das bezahlen wird lassen wollen. Allerdings zeigten zuletzt die Erfahrungen mit Botox-Herausforderer Jeuveau, dass es ohne preisliche Vorteile für Neuanbieter schwer ist, gegen den Marktführer Allergan und seinen Klassiker erfolgreich zu sein.
Insofern besteht die Aussicht, dass Daxxify-Patienten am Ende doch sparen, indem sie Auffrischungsbehandlungen weniger oft durchführen lassen müssen.

Attraktiv in jedem Alter

LIPS and SKIN Ästhetische Medizin

Dr. med. Eva Maria Strobl
Herzog-Heinrich-Straße 34
80336 München