Corona in Bayern: Einschränkungen des Öffentlichen Lebens und Kontaktverbot

Portrait Dr. med. Eva Maria Strobl, Lips and Skin, MünchenDas Coronavirus ist in aller Munde und hält das öffentliche Leben in seinem Bann. Auch bei uns in München.

Seit 20. März 2020 gilt in Bayern die „Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie“, in der jeder dazu angehalten wird, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Untersagt wird der Betrieb von Gaststätten und einer Reihe anderer wirtschaftlicher und kultureller Unternehmungen. Die Ausbreitung des Coronavirus soll so unter Kontrolle gebracht werden.

Kontaktverbot Bayern: Arztpraxen ausdrücklich ausgenommen

Aber wichtig: Der Besuch von Arztpraxen und die Durchführung von medizinischen Behandlungen ist trotz Corona auch weiterhin ausdrücklich erlaubt (Punkt 5b der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20. März 2020).

Daher ist meine Arztpraxis LIPS and SKIN in München auch während der Dauer der Corona-Ausgangsbeschränkung uneingeschränkt geöffnet und können ästhetisch-medizinische Leistungen ganz normal gebucht und in Anspruch genommen werden (gilt nicht für das Kosmetikstudio von Ewa Jürgens, welches für die Dauer der staatlichen Maßnahmen tatsächlich geschlossen ist).

Wie schützen wir bei LIPS and SKIN uns und unsere Patientinnen und Patienten?

Gleichwohl haben wir natürlich im Zuge der Covid19-Pandemie eine Reihe von besonderen Maßnahmen ergriffen, um uns und unsere Patientinnen und Patienten in der Arztpraxis vor Corona zu schützen.

Wie Ihnen vielleicht bekannt, liebe Leserin, lieber Leser, unterliegen Arztpraxen per Gesetz auch in normalen Zeiten sehr strengen Hygienevorschriften.

So muss zum Beispiel jede Arztpraxis einen Hygieneplan aufstellen, in dem alle hygienerelevanten Punkte aufgeführt und alle Maßnahmen genau beschrieben werden, mittels derer Hygienestandards in allen Bereichen der Arztpraxis eingehalten werden.

Wichtigster Teil der Corona Hygieneregeln: Händereinigung und -desinfektion

Klassisches Beispiel einer Vorkehrung zur Wahrung der Basishygiene in der Arztpraxis ist die Handreinigung und -desinfektion. Daher finden sie in jeder Arztpraxis auf den Besuchertoiletten Spender für Handwaschmittel und alkoholische Handdesinfektion, verbunden mit der Aufforderung, diese auch zu benutzen.

Nicht nur im Hygieneplan von LIPS and SKIN Ästhetische Medizin wird der Händehygiene eine entsprechend hohe Aufmerksamkeit geschenkt. Hier ein Auszug dazu aus dem Hygieneplan der Praxis:

Hygienische Handdesinfektion ist in einer Arztpraxis immer wichtig, auch ohne Corona

Vom Papierhandtuch bis zur Flächendesinfektion

Ebenso wird Ihnen vielleicht aufgefallen sein, dass sie auf Gästetoiletten fast nur noch Einweg-Papierhandtücher vorfinden.

Das ist nicht nur der vermeintlichen Bequemlichkeit in der Entsorgung geschuldet, wie man vielleicht vermuten würde; und hat auch nichts mit Corona zu tun. Sondern folgt primär der Erkenntnis, dass textile Handtücher gar nicht und moderne, automatische Rollensysteme nicht immer die erforderlichen Hygieneanforderungen erfüllen.

Die Hygienepläne einer Arztpraxis wie LIPS and SKIN regeln darüber hinaus noch eine Vielzahl weiterer Dinge, von der Häufigkeit und der Art der Flächen-, Apparate- und Instrumentendesinfektion über den Gebrauch von sterilen Einwegprodukten bis hin zur Mülltrennung und -entsorgung.

Und das bereits in „normalen“ Zeiten, in denen von Pandemien oder auch nur Epidemien keinerlei Rede ist. Dass wir zum Beispiel auch ohne Corona Handschuhe bei der Behandlung tragen, wissen Sie natürlich. Das bedarf keiner gesonderten Erwähnung.

Um aber in Corona-Pandemiezeiten unsere Praxis noch sicherer zu machen und uns sowie unsere Patientinnen und Patienten noch besser zu schützen, haben wir im Zuge von COVID19 folgende Sondermaßnahmen ergriffen.

Besondere COVID19 Hygieneregeln

Wie im neuen Zusatzkapitel unseres Hygieneplans vermerkt, stützen sich unsere speziellen Corona-Maßnahmen auf 3 zentrale Themen:

  1. Aufklärung über und geschärftes Bewusstsein für Corona
  2. Verstärkung der Hygienemaßnahmen
  3. Eliminierung möglicher Corona-Infektionsquellen
Auszug aus dem LIPS and SKIN Hygieneplan mit den Corona-Sondermaßnahmen

Dazu zählen im Einzelnen:

Corona Aushang an der Tür Patienten und Besucher

Mit einem leicht verständlichen Aushang wollen wir Patienten und Besucher schon vor Betreten der Praxis darüber informieren, mit welch einfachen Verhaltensregeln Sie dazu beitragen können, das Corona-Infektionsrisiko für sich und andere deutlich zu reduzieren.

Kein Händeschütteln – In die Armbeuge nießen – Regelmäßiges Händewaschen – Nicht mit den Händen ins Gesicht greifen: Einfache aber wirkungsvolle Maßnahmen, mit denen schon sehr viel erreicht werden kann.

Covid19 Türaushang LIPS and SKIN Ästhetische Medizin

Unser Corona-Aushang an der Eingangstür. Mit allen wichtigen Verhaltensregeln.

Händesinfektion gleich nach Betreten der Praxis

Sobald Sie die Praxis betreten und Ihre Überkleidung abgelegt haben, bitten wir Sie, sich die Hände zu desinfizieren. Dafür haben wir unmittelbar hinter dem Eingang einen automatischen, berührungslosen Spender für alkoholisches Händedesinfektionsmittel (Sterillium Virugard) aufgestellt.

Verreiben Sie eine Sprühdosis während mindestens 30 Sekunden sorgfältig auf Händen und Handrücken. Das Desinfektionsmittel ist viruzid und inaktiviert das Coronavirus zuverlässig.

Falls Sie sich die Hände mit pflegender Handcreme eincremen wollen, sobald das Desinfektionsmittel getrocknet ist, so fragen Sie uns bitte danach. Wir halten entsprechende Handcremes für Sie bereit.

Covid19 Handdesinfektion LIPS and SKIN München

Hygienische Händedesinfektion gleich nach Betreten der Praxis. Das verwendete Desinfektionsmittel inaktiviert das Coronavirus zuverlässig.

Regelmäßige Flächendesinfektion an neuralgischen Hygienekontrollpunkten

Bei einer Begehung der Praxis und der unmittelbaren Außenanlagen haben wir bestimmte Hygienekontrollpunkte identifiziert, die wir fortan täglich mindestens 2x mit viruzidem Flächendesinfektionsmittel desinfizieren.

Dazu zählen insbesondere Lichtschalter, Türklinken, Glasflächen, Tischflächen, Toilettenspülungen, Waschtischarmaturen usw.

Temporäre Einstellung diverser Self-Service-Angebote

Nennen Sie uns ruhig übervorsichtig, aber um das Infektionsrisiko auf ein Mindestmaß zu begrenzen, haben wir auch alle Gegenstände aus der Praxis beseitigt, die Ihnen normalerweise in unserer Besucherlounge zur Verfügung stehen.

Dazu gehört das ausliegende Angebot an Magazinen und Zeitschriften oder die zur freien Verfügung angebotenen Flaschen mit Mineralwasser.

Natürlich bieten wir Ihnen auch weiterhin gerne etwas zu Trinken an. Aber eben auf kontrolliertem Wege, d.h. wir reichen Ihnen ein Glas und nehmen es Im Anschluss auch direkt wieder entgegen.

ffp2-Maske und Faceshield während der Behandlung

Über „Schutzmasken“ im Zusammenhang mit Corona haben Sie in den letzten Wochen sicherlich einiges in den Medien gehört. Solche, die nicht verfügbar sind, oder anderen, bald auszugehen drohen. Wieder anderen, die man sich selber nähen kann. Und dergleichen mehr.

Soweit es unsere Arztpraxis betrifft, haben wir Behandlungen immer schon mit sogenanntem „OP-Mundschutz“ durchgeführt. Das sind Masken, wie sie üblicherweise von Chirurgen getragen werden. Mit dem Ziel, mögliche Infektionen (über die ausgeatmete Luft) der Patienten zu vermeiden. Diese OP-Masken sind normalerweise sicher, schützen aber nicht sehr effektiv vor Vireninfektionen.

Im Rahmen der Covid19-Berichterstattung haben Sie sicherlich des Öfteren über ffp2 oder ffp3-Masken gelesen. Diese bieten einen deutlich erweiterten Schutz vor Infektionen.

Für die Dauer der Covid19-Pandemie in Deutschland werde ich deshalb in allen Behandlungen eine ffp2 Maske tragen. Der Schutz vor Infektion ist sowohl arzt- wie auch patientenseitig bestmöglich erreicht (wenn auch nicht hundertprozentig).

Die Infektion mit dem Coronavirus kann aber nicht nur über Mund und Nase sondern insbesondere auch über die Schleimhäute der Augen erfolgen. Daher werde ich während der Zeit der Corona-Pandemie entweder eine Schutzbrille oder ein sogenanntes „Faceshield“ tragen, während ich Sie behandle.

Corona - Faceshield

Ein spezieller Faceshield schützt zusätzlich zum Mundschutz vor Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus.

Bleiben Sie gesund!

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem Beitrag zeigen konnte, wie wichtig wir in unserer Praxis Hygiene generell und den Schutz vor einer Coronavirus-Infektion im Besonderen nehmen und welch hohen Stellenwert wir Ihrer Gesundheit beimessen.

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, scheuen Sie sich nicht, mich direkt zu kontaktieren oder bei Ihrem nächsten Besuch anzusprechen. Ich freue mich auf Sie. Bleiben Sie gesund!

Diese Seite teilen: