Microneedling beim Mann

Microneedling bei Männern – Ein Erfahrungsbericht

Microneedling für Männerhaut ideal

Microneedling ist ideal für Männer. Denn tägliches Rasieren und Umwelteinflüsse belasten die Männerhaut sehr. Zudem altert die Haut von Männern ab 35 deutlich schneller als die von Frauen. Sie bedarf daher ganz besonders der Reparation und Regeneration. Und dafür ist Microneedling perfekt geeignet. In meiner Praxis in München behandle ich einige männliche Patienten. Und die Erfahrungen, die ich mit Microneedling bei ihnen mache, sind durchwegs positiv. Das Hautbild hat sich bei allen deutlich verbessert. Aknenarben sind sichtbar verblasst. Ein paar meiner Erfahrungen mit Microneedling bei Männern möchte ich in diesem Bericht schildern. Das sind die Themen:

Was ist Microneedling?

Microneedling: Punktion der Haut mit Nadeln

Microneedlinig Erfahrungen beim Mann
Mein Mann Thomas nach seiner allerersten Microneedling-Erfahrung. Die Haut ist nach dem Needling stark gerötet, das wird 1-2 Tage so bleiben.

Microneedling ist ein kosmetisches Verfahren, bei dem die Haut mit zahlreichen Nadeln punktiert wird. Die Nadelstiche erzeugen mikrofeine Verletzungen unter der Haut. Und die wiederum setzen einen Heilungsprozess in Gang, in dessen Verlauf Kollagen, Elastin und Hyaluron neu gebildet werden. So wird die Haut regeneriert. Das Punktieren kann dabei auf verschiedene Arten geschehen, z. B. kleine Roller, die mit Dutzenden Nadeln gespickt sind. Oder elektrisch, mit speziellen Apparaten. Bei diesen werden die Nadeln in die Haut „gestempelt“. Aber auf welche Art auch immer: im Prinzip geht es nur darum, solche Einstiche in hoher Zahl zu erzielen. Und in ausreichender Tiefe.

Die Stiche müssen tief sein

Die Tiefe der Einstiche ist für den Erfolg des Microneedling nämlich entscheidend. 0,7 mm bis 1,5 mm müssen es für ein richtiges Microneedling, von dem hier die Rede ist, meinen Erfahrungen nach schon sein. Nur dann kommt die Kollagensynthese in Gang. Und nur dann wird die Haut repariert und regeneriert. Ich selbst lasse mich regelmäßig zwischen 1,5 mm und 2 mm needeln. Mindestens 2–3 mal pro Jahr. Weil ein Microneedling in dieser Tiefe nur der Arzt machen darf, spricht man auch von „Medical Needling“. Was bringt nun ein solches Needling?

Hilft bei Narben und schlechtem Hautbild

Microneedling erzielt z. B. gute Erfolge bei Narben. Klassisch behandelt man damit Aknenarben. Kürzlich erzielte ich bei einer Patientin auch schöne Ergebnisse bei den Folgen eines Hundebisses. Zudem mache ich mit Microneedling auch gute Erfahrungen bei der Behandlung großer Poren und fettiger Haut. Eine solche Behandlung wird im Video dieses Beitrags gezeigt. Microneedling kann mit anderen Therapien wie Peeling, Hyaluron oder PRP kombiniert werden, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Wie in anderen Beiträgen meines Blogs nachzulesen, mache ich bei meinen Patienten gute Erfahrungen mit der Kombination Microneedling + PRP und Microneedling + Botox.

Warum Microneedling?

Microneedling ist in der Lage, Strukturschäden der Haut zu beheben. Es bringt damit sehr viel mehr als Cremes und Lotions. Und obwohl es Falten nicht so glättet wie Botox, reicht Microneedling für das Verringern von Fältchen und Linien meinen Erfahrungen nach allemal. Der große Vorteil von Microneedling gegenüber Botox oder Hyaluron ist aber, dass die Haut tatsächlich erneuert wird. Das behandelte Areal erscheint also nicht bloß jünger. Sondern es ist auch jünger.

Microneedling regeneriert die Haut

Das Microneedling die Hautregeneration anregt, habe ich oben schon gesagt. Medizinisch spricht man von „Kollageninduktion“. Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil der Unterhaut und des Bindegewebes. Indem sich Kollagenfasern erneuern, können Hautschäden wie z. B. Narben repariert werden. Microneedling ist bei Frauen bereits sehr populär. So macht man mit Microneedling sehr gute Erfahrungen bei Dehnungsstreifen. Das sind deutlich sichtbare Risse im Gewebe, z. B. nach einer Schwangerschaft. Microneedling hat aber auch eine verjüngende Wirkung auf das Gesicht. Denn hier sorgt neues Kollagen für eine Straffung und einen frischen Teint.

Microneedling und Männerhaut

Interessant ist Microneedling aber vor allem für Männerhaut. Denn Männerhaut enthält deutlich mehr Kollagen als die Haut von Frauen. Zudem verlaufen die Kollagenfasern, anders als bei Frauen, nicht parallel, sondern bilden ein Netz. Das macht die Männerhaut deutlich straffer und robuster. Sie altert bis zum 30. Lebensjahr auch langsamer als die Haut von Frauen. Danach geht es aber rapide bergab. Denn die Bildung neuer Kollagenfasern verlangsamt sich ab dem 35. Lebensjahr. Und damit lässt der straffende Effekt des Kollagens nach. Die Haut verliert an Elastizität. Das stützende Korsett aus Kollagen, das die Haut lange straff und glatt erhalten hat, wir jetzt zur starren Modelliermasse des Alterungsprozesses. Tiefe Falten graben sich in ihm ein. Augenringe und Tränensäcke treten immer deutlicher zutage. 

Microneedling wirkt diesem Prozess entgegen. Indem es die Kollagensynthese stimuliert, sorgt es für die Revitalisierung der Haut. Stützende Kollagenfasern werden erneuert, die Haut wird wieder straff und elastisch. Hautunebenheiten und kleinere Falten werden beseitigt. Ein Microneedling bewirkt, wozu der männliche Körper selbst ab Alter 35 nur noch eingeschränkt fähig ist.

Erfahrungen mit Microneedling und Microbotox

Microneedling eröffnet auch sehr interessante Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Anti-Aging-Techniken. Mit der Kombination aus Microneedling und Botox zum Beispiel mache ich gute Erfahrungen bei fettiger Haut und großen Poren. Darunter leiden auch viele Männer. Daher ist diese Behandlung auch für sie sehr interessant. Das Botox wird dafür sehr stark verdünnt, 3–5 x mehr als sonst. Der hohen Verdünnung hat die Technik ihren Beinamen „Microbotox“ zu verdanken. Das verdünnte Toxin wird anschließend nicht in einen Muskel injiziert, sondern oberflächlich in die Haut eingebracht. Das kann man mit Spritzen machen, aber auch mit Microneedling. Auf diese Weise erzielt man die kombinierte Wirkung beider Therapien. Meinem Mann Thomas hatte ich davon erzählt, er wollte es daraufhin spontan ausprobieren. Das traf sich gut, denn so konnten wir bei der Gelegenheit seine allerersten Erfahrungen mit Microneedling und Botox gleich auf Video festhalten.

Was wird in dem Video gemacht?

Wichtig: Betäubung!

Ich lasse mich selbst ja oft needeln. Und meinen Erfahrungen nach ist Microneedling ohne Betäubung nicht auszuhalten. Also trug ich Thomas das Lidocain extra dick im Gesicht auf. Danach würde er vom Needling kaum noch etwas spüren. Insbesondere die Nase bestrich ich dick damit. Die Nase ist nämlich sehr empfindlich. Selbst Patienten, die nicht sensibel sind, bestehen in der Regel auf Anästhesie-Creme für die Nase. Um die Wirkung der Creme zu verstärken, habe ich danach sein Gesicht mit Folie abgedeckt. Man spricht dabei von „Okklusion“. Wie Sie im Video sehen, verspürt Thomas an der Nase keinen Schmerz, sondern nur ein deutliches Kitzeln.

Needling mit Botox

Im Video sieht man, wie das Botox aufgetragen wird, während geneedelt wird. Die Verteilung auf der Haut folgt einer Art Schachbrettmuster. Die Nadeln stempeln 150 mikrofeine Kanäle von 0,75 mm Tiefe in jeden Quadratzentimeter der Haut. Durch diese Kanäle kann das  Botox in die tiefen Schichten der Haut eindringen. Dort entfaltet es dann seine Wirkung. Für die Behandlung von Thomas‘ Gesicht war das Botox 4-fach stärker verdünnt als üblich. 

Der Tag danach

Bereits am nächsten Tag waren bei Thomas kaum noch Spuren der Behandlung zu sehen. Sein Gesicht war einige Stunden lang gerötet, doch tags darauf war alles wieder gut. Unmittelbar nach der Behandlung waren die Rötungen aber noch so stark, dass er jedenfalls keine Termine hätte wahrnehmen wollen. Sein Gesicht sah aus, als hätte er einen heftigen Sonnenbrand.

Ich empfehle daher allen meinen Patienten, ein Microneedling so einzuplanen, dass 1–2 Tage für die Erholung zur Verfügung stehen. Bei einem noch tieferen Needling als bei Thomas, mit Tiefen von 1 bis 2 mm, sind es sogar 2–3 Tage. Meinen Erfahrungen nach ist man dann wegen der Rötungen und vereinzelter Hämatome, die das Microneedling verursachen kann, nicht gesellschaftsfähig.

Wie oft wiederholen?

Die kombinierte Behandlung aus Microneedling und Botox wiederholt Thomas alle 4 Monate. Dann lässt die Wirkung des Botox auf die Haut so deutlich nach, dass sie aufgefrischt werden muss. Das Microneedling ohne Botox wiederholte Thomas im Abstand von 4 Wochen insgesamt dreimal. Und seither wiederholt er die Behandlung alle 6 Monate. Aufgrund der positiven Erfahrungen, die Thomas mit Microneedling gemacht hat, ist es für ihn ein Teil seiner Hautpflege-Routine geworden.

Attraktiv in jedem Alter

LIPS and SKIN Ästhetische Medizin
Dr. med. Eva Maria Strobl
Herzog-Heinrich-Straße 34
80336 München