Project Description

Botulinum Therapie

TERMIN BUCHEN

Botulinum Therapie

TERMIN BUCHEN

Faltenbehandlung mit BOTOX in München

Sie interessieren sich für eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin und sind auf der Suche nach einer erfahrenen Ärztin in München? Dr. med. Eva Maria Strobl von LIPS and SKIN ist Ihre kompetente Expertin für die Faltenbehandlung mit BOTOX und Hyaluron. Lesen Sie im Folgenden ihre ausführlichen Schilderungen der Botulinum-Therapie. Das sind die Themen:

BOTOX – Das vielseitige Wundermittel der Medizin

Erfahren Sie mehr über den Wirkstoff Botulinumtoxin A und seine schier endlosen therapeutischen Einsatzmöglichkeiten. Von seiner Entdeckung als tödliches Gift über erste Anwendungen bei Nervenleiden bis hin zum weltweiten Siegeszug in der Faltenbehandlung. Störende Falten weg zu bekommen, schnell und ohne chirurgischen Eingriff, war noch nie so einfach.

Die Faltenbehandlung mit BOTOX (oder „Botulinumtoxin A“, wie es korrekt genannt wird) ist weltweit die häufigste medizinische Behandlung für ästhetische Zwecke. Allein im Jahr 2016 unterzogen sich fast 5 Millionen Menschen dieser einfachen aber effektiven Therapie, um störende Falten weg zu bekommen. Zum Vergleich: Brustvergrößerungen finden jedes Jahr rund 1,6 Millionen Mal statt, Fettabsaugungen 1,4 Millionen Mal. Auch hierzulande ist die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin mittlerweile fest etabliert, wovon Sie sich mittels einer simplen Google-Suche nach „Botox München“ selbst überzeugen können.

Faltenbehandlung mit BOTOX ist der häufigste ästhetisch-medizinische Eingriff

Würdigt man vor dem Hintergrund dieser riesigen Zahl an Behandlungen, dass Jahr für Jahr so gut wie keine ernsthaften Zwischenfälle mit der Botulinumtherapie berichtet werden, so kann man BOTOX mit Fug und Recht als sehr sicher in der Anwendung bezeichnen. Die Risiken, die mit dem Wirkstoff an sich und Injektionen im Allgemeinen einhergehen, erweisen sich vermutlich auch deshalb als gering, weil BOTOX nur von Ärzten mit entsprechender Qualifikation verabreicht werden darf. Speziell in der Faltenbehandlung kommen zudem so geringe Dosen an Botulinumtoxin zum Einsatz, dass das Risiko etwa einer Vergiftung als sehr gering einzustufen ist. Voraussetzung ist allerdings immer, dass die Behandlung von einem gut ausgebildeten und erfahrenen Therapeuten durchgeführt wird.

Der Einsatz von BOTOX in der Faltenbehandlung mag heute als das Normalste der Welt erscheinen. Gleichwohl klingt die Idee, ausgerechnet damit seine Falten weg zu bekommen, ziemlich abwegig, wenn man weiß, wo der Wirkstoff seinen Ursprung hat: Botulinumtoxin A ist ein Protein, das aus dem Bakterium Clostridium botulinum gewonnen wird. „Botulus“ ist lateinisch und bedeutet „Wurst“. Botulinumtoxin bedeutet demnach „Wurstgift“.

Nach Falten unterspritzen klingt das zunächst einmal gar nicht. „Wurstgift“ ist aber genau das, was dem Arzt Arzt Justinus Kerner um das Jahr 1818 durch den Kopf ging, als er erstmals den Wirkstoff entdeckte. Er untersuchte Lähmungserscheinungen und Todesfälle, denen der Verzehr verdorbener Lebensmittel vorausging. Aufgrund der allgemeinen Lebensmittelknappheit und der wenig hygienischen Zustände, waren Lebensmittelvergiftungen eine weit verbreitete Todesursache. Das Wurstgift, das von besagtem Bakterium Clostridium botulinum produziert wird, entpuppte sich in seinen Untersuchungen bald als der Schuldige. Folgerichtig bezeichnete man Vergiftungen, die durch Clostridium botulinum verursacht werden, als „Botulismus“.

Heutzutage werden Fälle von Botulismus Gott sei Dank nur noch selten berichtet. Ein Auftreten im Zuge der Faltenbehandlung ist sogar nahezu ausgeschlossen. Meistens folgen Neuerkrankungen dem Verzehr von Toxin-kontaminierten Lebensmitteln. Die Dauerformen des Erregers sind widerstandsfähig und überleben sowohl Erhitzung als auch im Kühlschrank. Zudem ist Clostridium botulinum ein anerober Keim, er vermehrt sich also auch in luftdicht verpackten Lebensmitteln. Vergiftungen sind daher in der Regel die Folge von schlecht oder unsachgemäß konservierten oder unzureichend erhitzten Lebensmitteln.

Wenn es heute von kritischen Stimmen heißt, dass das in der Faltenbehandlung verabreichte BOTOX ein Gift sei, dann ist das zunächst einmal richtig. Zwar ist es kein Schlangengift, wie fälschlicher Weise oft behauptet wird, sondern das Stoffwechselprodukt einer bestimmten Bakterienart. Aber dennoch ist es ein Gift. Und sogar ein sehr starkes.

Biochemisch betrachtet ist Botulinumtoxin ein sogenanntes Neurotoxin. Es verhindert die Ausschüttung des Neurotransmitters Acetylcholin an der Signalübertragungsstelle zwischen Nerven und Muskeln. Infolge dessen werden keine Aktionspotentiale mehr an den Muskel weitergeleitet und es kommt zur teilweisen oder vollständigen Lähmung. Beim Botulismus zumeist beginnend am Kopf und wenig später der Atmung sowie der Funktion innerer Organe. Warum die zahlreichen Todesopfer, die Justinus Kerner seinerzeit untersuchte, sterben mussten, dürfte damit klar sein. Und dass sie auf sehr qualvolle Art gestorben sind wohl auch.

Die Wirkungsweise von Botulinumtoxin in der Faltenbehandlung

Heute sind sieben Varianten des Botulinumtoxins bekannt, die so genannten Serotypen A, B, C, D, E, F und G. Sie unterscheiden sich voneinander vor allem in ihrer Wirkung, Typ A wirkt etwa 10 Mal stärker als Typ C. Allerdings, und das muss man an dieser Stelle ausdrücklich betonen, hat das BOTOX zur Faltenbehandlung, wie es heute eingesetzt wird, mit seinen Ursprüngen aus der Zeit Justinus Kerners nicht mehr allzu viel gemein. Insbesondere in der ästhetischen Medizin ist seine Giftigkeit auf ein Maß reduziert worden, das selbst bei großzügiger Dosierung keine nennenswerte Bedrohung für Leben und Gesundheit darstellt..

Auch in den Jahrzehnten und Jahrhunderten nach Justinus Kerner stand Faltenbehandlung mit BOTOX noch lange nicht auf dem Programm. Erst gegen Ende des 20. Jahrhunderts wurde es für die Medizin wiederentdeckt. Und zwar zunächst ausschließlich zur Therapie neurologischer Störungen. Erst seit rund 20 Jahren wird BOTOX für die ästhetische Faltenunterspritzung genutzt. Am Rande von neurologischen Studien wurde festgestellt, dass bei einigen behandelten Personen zuvor klar erkennbare Falten weg waren. Ohne, dass dies beabsichtigt war. Der Zufall führte dabei wieder einmal Regie, wie so oft in der Medizin.

Im Jahr 2002 wurde die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin dann offiziell von der amerikanischen Gesundheitsbehörde zugelassen. Und zwar zunächst nur die Behandlung der Zornesfalte. Das beeindruckende Ergebnis, mit dem schon eine einzige Injektion die Furche zwischen den Augenbrauen mildern konnte, verhalf BOTOX im Anschluss zu seiner weltweiten Erfolgsgeschichte in der Faltenbehandlung. Schnell galt es als neues Wundermittel.

Faltenbehandlung mit BOTOX (VISTABEL) bei LIPS and SKIN Ästhetische Medizin, MünchenDas ursprüngliche Präparat „BOTOX“ des weltweit führenden Herstellers Allergan wird für den Einsatz in der Faltenbehandlung inzwischen unter dem Namen „VISTABEL“ vermarktet. Bei LIPS and SKIN in München verwende ich ausschließlich dieses Präparat. Einerseits, weil ich den hohen Qualitätsstandard von Allergan schätze und nur so meinen Münchener BOTOX Patientinnen und Patienten Top Ergebnisse bei geringstmöglichen Risiken zusichern kann.

Aber auch unter ethischen Gesichtspunkten ist Allergan eine besondere Würdigung wert. So hat das Unternehmen bereits vor Jahren angekündigt, binnen Kürze auf sämtliche Tierversuche in der Herstellung und Kontrolle von BOTOX zu verzichten und stattdessen auf zellkulturbasierte Verfahren umzusteigen. Mittlerweile ist das geschehen. Zumindest bei Allergan müssen für die Faltenbehandlung mit BOTOX also keine Versuchstiere mehr leiden bzw sterben. Für mich ein weiteres Argument, der Firma und ihrem Präparat VISTABEL den Vorzug zu geben.

Am Ende dieses Beitrags bin ich gerne bereit, Ihnen für die Faltenbehandlung Preise zu nennen. Bitte gehen Sie davon aus, dass sich diese als Richtpreise verstehen, deren tatsächliche Höhe primär von der verwendeten Menge VISTABEL abhängen. Der gängige VISTABEL Preis kann leicht im Netz recherchiert werden. Er ist deutschlandweit (fast) identisch. Ich höre hin und wieder von Patienten, dass ihnen die Faltenbehandlung mit VISTABEL aus Importen (zum Beispiel aus Griechenland) zu deutlich günstigeren Preisen angeboten worden sei. Für diese Patienten wie auch Sie der Hinweis, dass derlei Praktiken nach deutschem Arzneimittelrecht unzulässig sind und sich Ärzte damit strafbar machen. Aus diesem Grund lehne ich es auch ab, Interessenten zu behandeln, die sich VISTABEL auf welchen Wegen auch immer günstig im Ausland selbst besorgt haben.

Wie wirkt BOTOX in der Faltenbehandlung?

Die meisten Linien und Falten in unserem Gesicht entstehen durch unsere eigene Mimik. Indem wir ständig die Muskeln zusammenziehen, um zu lächeln, zu lachen, überrascht oder wütend zu wirken, bilden sich mit der Zeit in der darüber liegenden Haut Linien und Falten. Was BOTOX in der Faltenbehandlung macht, ist, die Muskeln (teilweise) daran zu hindern, sich zusammenzuziehen. Es entspannt die Muskeln, so dass ihre Zug- und Druckkräfte die darüber liegende Hautschicht nicht mehr vollständig beeinflussen.

Es bedarf jedoch genauer anatomischer Kenntnisse und praktischer Erfahrungen in der Behandlung von Falten, um einerseits die Überdosierung und andererseits die Lähmung der falschen Muskeln zu vermeiden. Andernfalls kann die Fähigkeit zu Gesichtsausdrücken beeinträchtigt werden, was unsympathisch wirkt (das gefürchtete „BOTOX-Gesicht“). Bei der Anwendung durch Experten werden die für Falten in der Stirn oder zwischen den Augenbrauen verantwortlichen Muskeln hingegen gezielt entspannt, ohne die Gesichtsmimik zu stören.

Bei LIPS und SKIN sind wir stolz darauf, unseren Münchner Patientinnen und Patienten einen ebenso effektiven wie sicheren Zugang zur kosmetischen Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin zu bieten. Wir nehmen uns viel Zeit, um Ihre Gesichtsanatomie zu analysieren und die Dosierung sorgfältig festzulegen. Es ist unsere Überzeugung, dass BOTOX nur dazu führen darf, Ihren natürlichen Look aufzufrischen und attraktiv zu gestalten. Künstlich wirkende Ergebnisse lehnen wir ab.

Beispiel: BOTOX gegen Stirnfalten

Auf das ausführliche Patientengespräch folgen Fotodokumentation und Reinigung sowie die Zubereitung der Wirkstofflösung (VISTABEL 50AE). Abhängig von Geschlecht, Alter und Stärke der Stirnfalten werden 3-5 Injektionspunkte gesetzt. Werden Glabella und Augenbrauen mitbehandelt, so kommen 5 + 2 Injektionspunkte hinzu, sodass die gesamte Faltenbehandlung 10-12 Injektionspunkte umfasst. Da pro Injektionspunkt rund 4 Allerganeinheiten verabreicht werden, benötigt diese Art der Behandlung ziemlich genau eine Ampulle Toxin mit insgesamt 50 Allerganeinheiten.

Inklusive Patientengespräch und Vorbereitung ca. 30 Minuten. Die Behandlung selbst dauert in der Regel maximal 10 Minuten.

Ja, sie sind sofort wieder gesellschaftsfähig. Rötungen an den Einstichstellen sind in der Regel binnen 1h verschwunden. Es gelten allerdings gewisse Vorsichtsmaßnahmen am Tag der Behandlung und den darauffolgenden. So sollten Sie zB körperliche Anstrengungen meiden, Sauna und Solarium nicht besuchen und die Haut keiner übermäßigen UV-Strahlung aussetzen.

Die endgültigen Kosten richten sich nach der GOÄ, ein ungefährer Richtwert sind € 250.

Welche Vorteile bringt Ihnen BOTOX?

Die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin bringt Patientinnen und Patienten eine Reihe von Vorteilen. Zu nennen sind insbesondere:

BOTOX-Injektionen dauern je nach Größe der behandelten Fläche nicht länger als 15 Minuten. Inklusive vorheriger Konsultation können Sie in weniger als einer Stunde die Praxis wieder verlassen.

Die meisten Patienten sehen innerhalb von 3 Tagen eine merkliche Verbesserung und nach etwa 2 Wochen die volle Wirkung. Dann sollten die Falten weg sein oder zumindest deutlich weniger sichtbar.

BOTOX ist in der Faltenbehandlung vielseitig einsetzbarBOTOX mildert Zornesfalten, Stirnfalten, Falten um die Augen (Krähenfüße), auf der Nase (Bunny lines), um den Mund (Smoker lines) und am Kinn. Es kann auch zum Anheben der Augenbrauen und (in begrenztem Umfang) der Nasenspitze verwendet werden.

Die Wirkung von BOTOX-Injektionen hält ca. 4 bis 6 Monate an, unabhängig davon, ob Sie damit zufrieden sind oder nicht. Sie können die Behandlung also ausprobieren und sehen, ob Ihnen das Ergebnis gefällt. Wenn ja, müssen Sie sie die Behandlung erneuern. Wenn nicht, lassen Sie die Effekte des Botulinumtoxins einfach verblassen. Das BOTOX selbst verschwindet vollständig aus Ihrem Körper. Langzeitstudien belegen, dass es keine nachhaltigen Auswirkungen auf das Neuronalsystem und keine chemischen Überreste im Körper gibt.

Welche Falten können mit BOTOX behandelt werden?

Da BOTOX die Entspannung der behandelten Gesichtsmuskeln bewirkt, hilft es sehr gut bei Falten, die durch andauernde, meist unbewusste Muskelanspannung entstehen. Klassiker der Faltenbehandlung sind deshalb die Zornesfalte, die Stirnfalten oder die Lachfalten. Sehr gut lassen sich diese Falten immer dann behandeln, wenn sie noch nicht allzu tief sind. Es gibt tatsächlich so etwas wie eine Vorbeugung gegen Falten mittels BOTOX, die man ab Ende 20 ins Auge fassen sollte.

Die Zornesfalte ist sozusagen der „Urahn“ der BOTOX Faltenbehandlung. Sie entsteht durch angestrengtes Sehen. Aufgrund des oft stundenlangen konzentrierten Arbeitens vor dem Bildschirm ist sie in unserer modernen Gesellschaft auf dem Vormarsch. Bei Männern wie Frauen. Eine deutliche Falte zwischen Augenbrauen hinterlässt in vielen Gesichtern einen negativen emotionalen Eindruck von Zorn oder Sorge. Und ist deshalb für Personen, die beruflich viel mit Menschen zu tun haben, besonders störend. Zornesfalte unterspritzen war die erste offiziell zugelassene Anwendung von BOTOX in der ästhetischen Medizin.

Die Zornesfalte entfernen wir bei LIPS and SKIN bevorzugt mit BOTOX, weil das Verfahren deutlich risikoärmer ist als das Unterspritzen der Zornesfalte mit Hyaluron. Je früher man daher die ersten Anzeichen einer Zornesfalte behandeln lässt, desto besser. Die alternative Unterspritzung mit Hyaluron kann im Fall von Komplikationen leider ernste Nebenwirkungen nach sich ziehen, im Extremfall sogar die Erblindung. Wenn erfahrene Ärzte, mit entsprechender Ausbildung in Gesichtsanatomie, die Zornesfalte mit Hyaluron unterspritzen, dann muss man zwar in der Regel keine große Angst haben. Da die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure aber nicht nur Ärzten vorbehalten ist, ist das keineswegs immer gewährleistet. Lassen Sie eine derartige Behandlung daher nur vom erfahrenen Therapeuten ihres Vertrauens vornehmen!

Insbesondere bei Männern ist es oft nicht einfach, gleich in der ersten Sitzung eine stark ausgeprägte Zornesfalte weg zu bekommen. Die Muskeln der Stirnpartie sind in solchen Fällen einfach zu stark ausgeprägt, um gleich auf die erste Behandlung mit Botulinumtoxin ausreichend zu reagieren. Etwas Nachdosieren beim Kontrolltermin reicht aber in den meisten Fällen, um den erwünschten Erfolg zu erzielen.

Die Faltenbehandlung der Stirn mit Botulinumtoxin verspricht gute Ergebnisse, solange sich die Falten noch nicht zu tief eingegraben haben. In meiner Praxis behandle ich zahlreiche Frauen Ende 20/Anfang 30, die beginnende Stirnfalten glätten möchten. Ich meine sogar sagen zu können, dass Falten auf der Stirn bei Frauen der typische Einstiegspunkt in die Faltenbehandlung sind, während sich Männer erstmalig zum Arztbesuch hinreißen lassen, um die Zornesfalte behandeln zu lassen. Zwar landen sie früher oder später auch an dem Punkt, wo sie zusätzlich zur Zornesfalte auch die Stirnfalten reduzieren möchten. Aber meiner Beobachtung nach später als Frauen. Die weisen oft genug bereits Stirnfalten mit 20 Jahren auf, und wollen sie entsprechend früh mit BOTOX behandeln lassen, um nicht schon ein paar Jahre später direkt bei der Unterspritzung mit Hyaluronsäure zu landen.

BOTOX wirkt auch sehr gut gegen erste Falten unter den Augen und um die Augen. Diese Falten, oft „Krähenfüße“ genannt, haben jedoch eine wichtige Bedeutung für die Mimik des Gesichts. Beim Lachen sehen sie sympathisch aus. Der spontane Wunsch, Falten wegspritzen zu lassen, kann vom erfahrenen Arzt also nicht einfach so erfüllt werden. Stattdessen muss genau abgewogen werden, wie stark der entsprechende Muskel in seiner Wirkung gehemmt wird, um dem Patienten zwar die Lachfalten zu mildern, aber dennoch eine insgesamt sympathische Mimik zu erhalten. Augenfalten liegen zudem in einer besonders sensiblen Region des Gesichts mit sehr dünner Haut und wenig Muskelgewebe, und alleine schon deshalb erfordert die Faltenbehandlung um die Augen herum das Geschick und die Umsicht eines erfahrenen Therapeuten.

BOTOX beseitigt zuverlässig Falten seitlich des Nasenrückens („Bunny lines“), um den Mund und in den Mundwinkeln (Oberlippenfalten, „Smoker lines“) sowie in der Kinnregion. Hier sind vor allem die Marionettenfalten zu nennen. Zwar kann die Faltenbehandlung hier auch sehr gut mit Hyaluron erfolgen, in frühen Stadien reichen aber gut platzierte und maßvoll dosierte BOTOX-Injektionen für eine deutliche Abschwächung.

Ein nur gemischtes Bild liefert Botulinumtoxin in der Faltenbehandlung von Hals und Dekolleté. Vertikale Falten am Hals lassen sich damit sehr gut beseitigen, bei horizontalen hingegen liefert die Therapie keine zufriedenstellenden Ergebnisse. Im Bereich des beginnenden Dekolletés kann BOTOX den sogenannten „Truthahnhals“ mildern und so ein nicht-operatives Halslift bewirken. In tieferen Regionen des Dekolletés bringt die Behandlung aber regelmäßig keine merklichen Verbesserungen.

In seltenen Fällen wird BOTOX auch bei schwerkraftbedingten Falten wie der Nasolabialfalte angewendet, die bei den meisten Menschen durch Gewebeveränderungen im Zuge des Alterungsprozesses entstehen. Das Standardprotokoll sieht hier für die Faltenbehandlung das Unterspritzen mit Hyaluronsäure vor, eventuell ergänzt um ein Fadenlifting. Wenn jedoch nicht die Alterung die Ursache der Nasolabialfalte ist, sondern eine untypisch starke Mimikmuskulatur, dann kann für die Behandlung auch der Einsatz von BOTOX sinnvoll sein, insbesondere bei jüngeren Patienten. Die Entspannung der Muskulatur reicht dann oft aus, um die Falten weg zu bekommen.

Faustregel: Faltenbehandlung des oberen Gesichtsdrittels mit BOTOX

Generell gilt die Faustregel, dass Botulinumtoxin bevorzugt zur Behandlung mimischer Falten des oberen Gesichtsdrittels eingesetzt wird. Den Bereich der Wangen und der Kinnpartie behandelt man hingegen zumeist effektiver mit Hyaluronsäurefillern. Dies auch deshalb, weil die Faltenbildung hier oft die Folge von Volumensverlusten des Gewebes ist, und ein nachhaltiger Effekt daher den Ersatz des verloren gegangenen Volumens erfordert.

Hilft BOTOX auch gegen Schlaffalten?

Nein. BOTOX hilft nur gegen solche Falten, die durch Muskelzug entstehen. Schwerkraftbedingte Falten und Schlaffalten entziehen sich der Faltenbehandlung mit BOTOX komplett. Gegen sie helfen andere Verfahren, zum Beispiel die Augmentation mittels Filler oder Fadenlifting.

Was versteht man unter „BOTOX Lifting“?

Die temporäre Schwächung von Gesichtsmuskeln mittels BOTOX dient nicht nur der Faltenbehandlung, sondern bewirkt in bestimmten Fällen auch ein schonendes Facelift. Insbesondere zwei Anwendungen sind zu nennen: das Augenbrauenlifting (Eye Brow Lift, Chemical Brow Lift) einerseits. Und das Anheben der Nasenspitze andererseits. Dazu im Einzelnen:

Hängende Augenbrauen, die sich zumeist mit steigendem Alter einstellen, und bei Männern oft mit einer Ptosis einhergehen, können durch gezielte BOTOX-Injektionen angehoben werden. In engen Grenzen zwar, aber immerhin: ohne Skalpell. Zielmuskel ist vor allem der Musculus depressor supercilii. Unterschiedliche Injektionstechniken und Dosierungen kommen zur Anwendung, je nachdem, ob die Augenbrauen geradlinig verlaufen oder geschwungen sind. Das Augenbrauen Anheben mittels BOTOX erfordert gute Anatomiekenntnisse und Präzision in der Anwendung, da es sonst zur Komplikation hängender Augenlider kommen kann.

Ebenso ist es möglich, durch gezielte BOTOX-Injektionen in die Nasenwurzel zu verhindern, dass sich die Nasenspitze bei bestimmten Mimiken (insbesondere Lachen) deutlich nach unten bewegt (die sogenannte „hängende Nasenspitze“). Zielmuskel ist dabei der Musculus depressor septi nasi, durch dessen Schwächung die Absenkung der Nasenspitze nicht mehr so deutlich ausfällt.

Das Nasenspitze Anheben ohne OP führt allerdings nur dann zu befriedigenden Ergebnissen, wenn die Nasenspitze tatsächlich nur beim Lachen und ähnlichen Mimiken absinkt. Ist sie hingegen dauerhaft nach unten gebogen, dann wird die Behandlung mit BOTOX keine zufriedenstellende Wirkung erzielen. In diesem Fall kann Unterspritzung mit Hyaluron helfen oder ein chirurgischer Eingriff.

Wie läuft die Behandlung mit BOTOX ab?

Alle Behandlungen mit Botulinumtoxin folgen im Prinzip einem Standardprotokoll. Unterschiede bestehen von Anwendung zu Anwendung in der Dosierung des Wirkstoffs und in der Anzahl der Injektionspunkte. Aber ansonsten ist der Ablauf immer der gleiche und folgt in etwa diesem Schema:

Wenn wir im Beratungsgespräch gemeinsam feststellen, dass eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin erfolgen soll, dann kläre ich Sie zunächst hinsichtlich der Wirkung, der Risiken und der zu erwartenden Kosten der Faltenbehandlung auf. Dazu gehen wir auch noch einmal den Patienteninformationsbogen durch, den Sie bei Ihrem ersten Besuch in meiner Praxis ausgefüllt haben. Wir wollen sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen, eine laufende Stillzeit zum Beispiel oder die Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere solcher mit blutverdünnender Wirkung (Acetylsalicylsäure (ASS), Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen usw).

Sodann zeichne ich mir in der zu behandelnden Region die Injektionspunkte an, mit einem hautfreundlichen weißen Stift. Dazu fordere ich Sie auf, mit bestimmten Grimassen die betroffene Gesichtsregion anzuspannen und wieder zu entspannen bzw. die Bewegung in ihr Gegenteil zu verkehren („fröhlich Schauen – böse Schauen“). Auf diese Weise kann ich feststellen, welche Gesichtsmuskel an der Faltenbildung beteiligt sind und wo daher die Injektionen für ein optimales Ergebnis erfolgen müssen. Zur Dokumentation halte ich ihre unterschiedlichen Gesichtsausdrücke auf Fotos fest. Diese kommen in Ihre Patientenakte. Sie ermöglichen einen Vorher-Nachher-Vergleich und damit eine Erfolgsmessung der Faltenbehandlung. Außerdem erleichtern sie zukünftige Behandlungen.

Unmittelbar vor der Behandlung bereite ich die BOTOX-Lösung vor. Sie besteht aus winzigen, mit freiem Auge kaum sichtbaren Botulinum-Kristallen, die in einer genau dosierten medizinischen Kochsalzlösung aufgelöst werden.

Schmerzfreie Faltenbehandlung mit der dünnsten aktuell erhältlichen Nadel - LIPS and SKINDas BOTOX Spritzen selbst erfolgt mit sehr dünnen Kanülen. Genauer: den dünnsten aktuell erhältlichen Kanülen (34 Gauge), von ihrem Hersteller nicht ganz zu Unrecht als „unsichtbare Nadel“ (invisible needle) vermarktet. Sie verursachen so gut wie keine Schmerzen. Falls Sie es wünschen, kann ich die Region zuvor mit Lidocain örtlich betäuben. In der Regel ist das jedoch nicht nötig. Um Blutergüsse zu vermeiden, wird die behandelte Stelle für einige Minuten mit einem Tupfer „komprimiert“. Mittels Kühlpad können wir sie auch etwas kühlen. Abschließend erhalten Sie noch einige Hinweise von mir zu Tätigkeiten, die Sie im Anschluss an die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin vermeiden sollten.

Ich empfehle Patientinnen und Patienten in der Regel einen Kontrolltermin nach 14 Tagen. Insbesondere dann, wenn es sich um die erste Faltenbehandlung in meiner Praxis handelt. Dann stehen mir nämlich naturgemäß noch keine Erfahrungswerte hinsichtlich der optimalen individuellen Dosierung des Botulinumtoxins zur Verfügung. Aus diesem Grund dosiere ich bei der Erstbehandlung behutsam, um zu starke Entspannungseffekte, die in vielen Muskelgruppen unangenehm sein können, zu vermeiden. Eine zu schwache Wirkung kann beim Kontrolltermin leicht nachdosiert werden. Mit den Folgen einer zu starken Dosierung müssten Sie hingegen wochenlang zurechtkommen.

Nach der Behandlung

Für die Zeit unmittelbar im Anschluss an die Behandlung mit Botulinumtoxin gelten einige Verhaltensregeln, die ich meinen Patientinnen und Patienten unbedingt an Herz lege. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und Ihr Wohlbefinden. Und nicht zuletzt dafür, um aus der Faltenbehandlung wirklich das Beste zu machen und optimale Ergebnisse zu erzielen. Außerdem habe ich Ihnen in Form einer „FAQ“ einige zusätzliche Informationen zusammengestellt, die Sie im Nachgang zur Behandlung wahrscheinlich interessieren:

Praktisch sofort. Die kleinen Einstichstellen werden zwar für 10-20 Minuten noch sichtbar sein, aber nur unmerklich und danach überhaupt nicht mehr.
In seltenen Fällen, in denen kleine Hautgefäße verletzt wurden, bilden sich womöglich auch kleine Blutergüsse. Diese kann ich aber auf Wunsch problemlos überschminken, dafür halte ich in der Praxis medizinisches Make-up in verschiedenen Tönungen bereit. Nach ein paar Tagen sind auch sie verschwunden.

Fachliteratur und medizinische Praxis kommen in dieser Frage zu ganz unterschiedlichen Ansichten. Ich persönliche empfehle meinen Patientinnen und Patienten nach einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin die folgenden Maßnahmen:

  • Während 3-4 Stunden nach der Behandlung den betreffenden Muskel öfters anspannen. Dies deshalb, weil das Toxin in bewegten Muskeln besser aufgenommen wird.
  • Am Tag nach der Behandlung möglichst aufrechte Körperhaltungen einnehmen. Die häufig gehörte Empfehlung „nach BOTOX nicht hinlegen“ erscheint mir indes leicht übertrieben.
  • Kein schweißtreibender Sport und kein Fitnessstudio 24 – 48 Stunden nach einer Faltenbehandlung.
  • Keine Massage am Tag nach der Behandlung.
  • Keine übermäßige Sonne und kein Saunabesuch am Tag der Behandlung.

Üblicher Weise tritt der Behandlungseffekt nach 24-48 Stunden ein. Eine merkliche Veränderung beobachtet man zumeist nach 7-10 Tagen. Die maximale Wirkung einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin wird nach 1 – 2 Wochen erreicht. In seltenen Fällen dauert es länger. Dann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. So gut wie nie kommt es bei sachgerechter Anwendung vor, dass man schlussendlich zum ernüchternden Fazit gelangt: Das BOTOX wirkt nicht! Meistens liegen andere Gründe vor, die sich eruieren und beheben lassen.

Die Wirkung von BOTOX hält in der ästhetischen Anwendung in der Regel 3 – 6 Monate. In anderen Anwendungen wie zum Beispiel der Behandlung von Hyperhidrose (starkes Schwitzen) hält sie länger, nämlich 9-12 Monate. Während dieser Zeit ist die Übertragungsstelle zwischen Nerv und behandeltem Muskel blockiert. Entsprechend lange bleibt auch das faltenglättende Resultat der Behandlung bestehen. Wie lange genau hängt individuell vom Stoffwechsel Ihres Körpers ab und lässt sich daher nicht exakt prognostizieren. Falls Sie es wünschen, kann die Behandlung danach wiederholt werden.

Exakt lässt sich die Wirkung einer Faltenbehandlung natürlich nicht vorhersagen, zumal nicht vor dem allerersten Mal. In der Praxis hat sich aber folgende „Daumenregel“ bewährt:

Wenn Sie die von einer Falte durchschnittene Gesichtsregion mit den Fingern sanft auseinander ziehen, dann werden Sie ungefähr das Ergebnis sehen, das Sie von der Behandlung erwarten können. Bei jugendlichen Personen wird die Falte unter den Fingern womöglich ganz verschwinden. Bei älteren Menschen und bei solchen mit ausgeprägter Muskelhypertrophie mag eine bereits in die Haut eingegrabene Bruchlinie auch nach der Faltenbehandlung sichtbar bleiben, wenn auch womöglich weniger stark.

Daran können Sie sich in etwa orientieren.

Ja. Oft ist die Kombination sogar sehr sinnvoll und verstärkt den Effekt von Hyaluronunterspritzungen oder Skin-Resurfacing-Behandlungen (Dermabrasion, Chemical Peeling, Ultraschall, Laser).

Die Kombinationstherapie Filler-BOTOX gilt mittlerweile als Standard und ist insbesondere dann sinnvoll, wenn der Einsatz von BOTOX alleine nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

Welche sinnvollen Kombinationsmöglichkeiten es gibt hängt aber vom zu behandelnden Areal ab und von den Gegebenheiten des Einzelfalls. Ich berate Sie hierzu gerne in einem persönlichen Gespräch.

Die Injektion von BOTOX durch einen erfahrenen Mediziner ist heutzutage eine sehr sichere und gut verträgliche Methode zur Faltenbehandlung. Botulinumtoxin als Wirkstoff ist mittlerweile jahrzehntelang erforscht und millionenfach klinisch getestet. Aus gutem Grund verwende ich in meiner Praxis ausschließlich die Marke „VISTABEL“ vom führenden Hersteller Allergan. Damit kann ich meinen Patientinnen und Patienten garantieren, Ihnen ein hinreichend erforschtes und umfangreich klinisch getestetes Medikament anzubieten.

Als Folge der Botulinum-Injektion kann es in der behandelten Region zu kleinen Blutergüssen oder Schwellungen kommen. Vorübergehendes Unwohlsein, Müdigkeit oder Kopfschmerzen wurden vereinzelt in der Fachliteratur beschrieben, sind mir in meiner praktischen Tätigkeit allerdings noch nie begegnet. Sehr selten kommt es zu allergischen Reaktionen, Juckreiz oder Hautausschlag.

Extrem selten sind unangenehme wenngleich nur vorübergehende Komplikationen, die dadurch hervorgerufen werden, dass das injizierte BOTOX ungewollt auch in angrenzenden Gesichtsregionen wirkt. Denkbar sind das Herabhängen von Augenbraue, Oberlid oder – einseitig – der Lippe. Derartige Fälle sind nicht hundertprozentig auszuschließen, wenn in der behandelten Gesichtsregion Muskelgruppen sehr eng beieinander liegen und nicht eindeutig identifiziert werden können. Ihre beste Versicherung dagegen ist die ausschließliche Konsultation von Ärzten, die anatomisch gut ausgebildet sind und über ausgiebige Erfahrung in der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin verfügen.

Wofür kann BOTOX neben der Faltenbehandlung eingesetzt werden?

Die ästhetische Medizin stieß erst Mitte der 1990er-Jahre auf BOTOX. Und das auch nur per Zufall. Schon einige Jahrzehnte eher suchte man nach Anwendungsmöglichkeiten für BOTOX in der Therapie von neurologischen Störungen. Hier liegen auch heute noch die Hauptanwendungsfelder außerhalb der ästhetischen Medizin. Und ständig kommen neue Therapien hinzu. Ähnlich dem Aspirin entwickelt sich Botulinumtoxin immer mehr zum „Wundermittel“, das gegen vielerlei Leiden hilft.

Zu den ersten medizinischen Einsatzgebieten von BOTOX zählte die Behandlung von Dystonien. Dystonien sind unwillkürliche Kontraktionen von an sich willkürlichen Muskeln. Erste Therapieerfahrungen wurden an Patienten mit Blepharospasmus gesammelt. Es folgten zervikale Dystonien und Extremitätendystonien. Gute Erfolge wurden auch bei Spasmus, Tremor, Tics und Spastik erzielt.

In jüngerer Zeit wird BOTOX auch in der Schmerztherapie eingesetzt, insbesondere bei Spannungskopfschmerzen und Migräne. Die Ergebnisse sind allerdings widersprüchlich. Seit 2011 ist BOTOX in Deutschland jedenfalls für die Behandlung von Migräne offiziell zugelassen. Frau Dr. med. Strobl, die selbst unter Migräne leidet, hat die Schmerztherapie mit Botulinumtoxin an sich getestet und war von der positiven Wirkung überrascht. Es zeigten sich bereits kurz nach der Behandlung deutliche Entspannungserscheinungen im Nacken und die Kopfschmerzen ließen deutlich nach. Zwar verschwanden die Migräneanfälle nicht völlig, aber sie wurden deutlich besser erträglich. Aufgrund ihrer persönlichen positiven Erfahrung mit BOTOX gegen Migräne bietet Frau Dr. Strobl die Behandlung auch ihren Münchener Patientinnen und Patienten an.

BOTOX hemmt die Erregungsübertragung vom Nerv zum Muskel, der so ruhig gestellt wird. Den gleichen Wirkungsmechanismus findet man an den Schweißdrüsen. Das Botulinumtoxin blockiert auch dort die Erregungsübertragung vom Nerv zur Schweißdrüse. Dadurch reduziert sich die Schweißsekretion.
Bei der Behandlung wird BOTOX in Quadratzentimeterabständen in die Haut injiziert. Pro Achselhöhle wird ein Injektionsschema von durchschnittlich 10 – 20 Punkten verwendet. Dabei wird mit feinsten Nadeln gearbeitet. Um etwaigen Schmerzen vorzubeugen, werden die zu behandelnden Hautbezirke vorab mit einer anästhesierenden Salbe betäubt.

Die Wirkung tritt zirka 1 – 2 Wochen nach der Behandlung ein. Das Schwitzen lässt dann spürbar nach. Ab dann hält die Wirkung durchschnittlich ein halbes Jahr an. Manchmal auch deutlich länger, 9-12 Monate sind in Fachkreisen berichtet worden. Danach muss die Behandlung wiederholt werden.

Mit BOTOX werden bei Hyperhidrose sehr gute Erfolge erzielt. Patienten, die sich dieser Behandlung unterzogen haben, sind überwiegend sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Studien zeigen darüberhinaus, dass nach mehrmaliger Anwendungen das übermäßige Schwitzen auf Normalmaß reduziert werden kann. In den meisten schwerwiegenden Fällen von Hyperhidrose konnte durch den Einsatz von BOTOX auf eine Operation verzichtet werden.

Bei LIPS and SKIN behandeln wir auch das Zähneknirschen mit Botulinumtoxin. Dafür wird der Wirkstoff in relativ hoher Dosierung in den großen Kaumuskel injiziert. Das Standardprotokoll sieht 3 Injektionspunkte vor. Der Muskel wird dadurch entspannt, aber natürlich nur soweit, dass seine Funktion für Kauen und Sprechen nicht eingeschränkt wird. Nach der Behandlung bleiben diese Fähigkeiten also umfänglich erhalten. Die Entspannung des Muskels reicht aber in der Regel aus, um das Zähneknirschen zu beenden. Die Wirkung hält, wie bei allen Botulinumbehandlungen, in der Regel 4-6 Monate an.

Microbotox ist eine vergleichsweise neue Anwendung von Botulinumtoxin und zählt im engeren Sinne nicht zur Faltenbehandlung. Im Grunde handelt es sich bei dem Verfahren um die oberflächliche Injektion des Toxins in sehr starker Verdünnung, zu dem Zweck, kleinere Linien und Fältchen subtil abzumildern und das Hautbild zu verbessern. Insbesondere eignet sich Microbotox zur Verkleinerung großer Poren, wie sie häufig auf der Nase auftreten. Die oberflächliche Anwendung von Botulinumtoxin schließt derartige Poren und verringert ihre Talgproduktion merklich. Der Eindruck einer großporigen, fettigen Haut wird dadurch stark verbessert.

In unserer Praxis in München setzen wir Microbotox mittlerweile so häufig ein, dass wir ihm eine eigene Seite auf dieser Website gewidmet haben. Lesen Sie dort und im Beauty Blog deutlich mehr als hier Platz finden würde.

In den meisten Fällen leider nicht. Sie müssen im Regelfall davon ausgehen, dass weder die Krankenkassen noch die Private Krankenversicherung die Kosten für nicht medizinisch-notwendige Maßnahmen übernehmen. Ausnahmen mag es im Einzelfall geben, aber die sollten Sie vorab mit Ihrem Versicherer klären. Bei Botulinum-Behandlungen gegen übermäßiges Schwitzen, zur Entspannung des Kaumuskels (Masseterhypertrophie) oder diverser neurologischer und vegetativer Störungen ist die Kostenübernahme seitens der Krankenkassen und Privatversicherungen aber zumindest denkbar.

Wann ist BOTOX für mich tabu?

Zu guter Letzt der dringende Hinweis darauf, wann die Faltenbehandlung mit BOTOX für Sie nicht in Erwägung kommt. Zu Ihren konkreten persönlichen Umständen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Verschweigen Sie ihm in Ihrem eigenen Interesse keine der Bedingungen, die möglicherweise bei Ihnen vorliegen. Insbesondere nicht:

  • Absolute Gegenanzeigen sind Erkrankungen der neuromuskulären Transmission, wie zum Beispiel Myasthenia gravis und Lambert-Eaton Syndrom.
  • Ebenso ungeeignet ist BOTOX für Patientinnen und Patienten, bei denen eine Dysphagie vorliegt und die unter chronischen Atembeschwerden leiden.
  • Zudem soll BOTOX nicht während akuter Infekte und Entzündungen der vorgesehenen Injektionsstellen verabreicht werden.
  • Daneben bestehen Wechselwirkungen mit einer Reihe von Medikamenten, die die muskuläre Transmission beeinflussen sowie mit bestimmten Antibiotika (Amynoglykosid-Antibiotika, Spectinomycin). Vor dem Einsatz von BOTOX muss eine bestehende Medikation daher unbedingt mit dem Arzt abgeklärt werden.
  • Auch die nachgewiesene Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des zum Einsatz vorgesehenen BOTOX-Präparats (VISTABEL, Azzalure, Bocouture bzw. BOTOX, Dysport, Xeomin)
  • Während Schwangerschaft und Stillzeit. Zwar liefern Studien keine zwingenden Hinweise auf Risiken für Schwangerschaft und körperliche Unversehrtheit des Babys, aber dennoch raten sowohl die Hersteller von Botulinumtoxin-Präparaten wie auch die medizinischen Fachverbände von Behandlungen während Schwangerschaft und (insbesondere) Stillzeit ab. Wenn Sie mich persönlich als Ärztin für ästhetische Medizin und Mutter fragen, ob es das Risiko vielleicht doch wert sein könnte, dann sage ich Ihnen klipp und klar: Nein, ist es nicht!

In allen diesen Fällen sollten Sie sich von Ihrem Arzt hinsichtlich alternativer Möglichkeiten der Faltenbehandlung beraten lassen. Es gibt sie durchaus.

LIPS and SKIN BOTOX Preise

Die nachfolgenden Preise sind ungefähre Richtwerte basierend auf unseren bisherigen Erfahrungen mit Münchener Patientinnen und Patienten. Die Kosten für eine Behandlung mit Botulinumtoxin richtet sich nach der Menge des verwendeten Wirkstoffs (Allergan VISTABEL 50E) sowie den spezifischen Bedingungen des Einzelfalls. Die endgültige Abrechnung erfolgt nach GOÄ.

Behandlung EUR
Stirnfalten 225
Zornesfalte 225
Stirnfalten + Zornesfalte 335
Eye Brow Lift, beidseitig 225
Krähenfüße, beidseitig 225
Nasenfalten 225
Masseterhypertrophie 290
Zahnfleisch-Lächeln 225
Hängende Mundwinkel 225
Lippenfältchen 225
Kinn 225
Hyperhidrose, beidseitig 480
Beratungsgespräch 30

Preise inkl. MwSt. Irrtümer vorbehalten.

Gemeinsam zu einem strahlenden, frischen Aussehen!

TERMIN BUCHEN

“Dr. Eva Maria Strobl ist eine wunderbare und einfühlsame Ärztin. Sie arbeitet sehr sauber. Ihre Praxisräume sind liebevoll ins Detail eingerichtet. Ich bin begeistert und kann Eva zu 100 Prozent weiterempfehlen.”

ANJA BOTZEN, via Facebook

„Wer immer mal zu einer kleinen Instandhaltung ansetzen muss, ich kann Eva sehr empfehlen. Was mir sehr gut gefällt, neben der tollen Behandlung, Eva nimmt sich Zeit. Ein Gefühl von schnell rein und raus kommt nicht auf und man fühlt sich willkommen.“

KATRIN RULAND, via Facebook

„Eva ist eine sehr kompetente und einfühlsame Ärztin. Eva arbeitet sehr sauber und die Ergebnisse sind unglaublich natürlich! Die Praxisräume sind sehr stilvoll eingerichtet und man fühlt sich wie zu Hause. Ich kann Eva nur beglückwünschen zu ihrer neuen Praxis und sie zu 100 % weiterempfehlen!!“

DANIELA FRANZ, via Facebook

„Beste Erfahrung. Bin sehr zufrieden. Aussehen und Mimik ist sehr natürlich geblieben, obwohl die Falten auf der Stirn bzw. Lippen deutlich verbessert wurden.“

SONJA KRAUTWURST, via Facebook

„Beste Erfahrung hatte ich in der Praxis von Frau Dr. med. Strobl. Mit ihrer ruhigen, vertrauenserweckenden Art berät und behandelt sie mit viel Feingefühl.“

MANUEL JACOB, via Google